5-Jähriger nach Spinnenbiss tot

(02.12.2014) Die tragische Geschichte des kleinen Branson aus Amerika berührt derzeit die Menschen rund um den Globus. Ein tödlicher Spinnenbiss hat das Leben des 5-Jährigen viel zu früh beendet. Seine Mutter will ihm nun seinen letzten Wunsch erfüllen: Und zwar, alle seine Spielsachen und Weihnachtsgeschenke an Kinder in Afrika zu spenden. Am Sonntag war Branson von einer Braunen Einsiedlerspinne gebissen worden. Seine Mutter Jessica reagiert schnell und bringt den Buben ins Spital. Doch die Ärzte können nichts mehr für den Kleinen tun. 14 Stunden später ist er tot.

Im US-TV sagt Jessica Carlisle:
"Sie haben sein Herz nur noch einmal kurz zum Schlagen gebracht. Das war, nachdem sie ihn das 17. Mal mit dem Defibrillator geschockt hatten. Er war dann noch ein paar Sekunden bei Bewusstsein. Und ich habe gerade noch genug Zeit gehabt, ihm zu sagen, dass ich ihn liebe."

Die 23-Jährige hat Fotos von den tödlichen Spinnenbissen veröffentlicht, um Eltern auf die Gefahr durch die Tiere aufmerksam zu machen.

Die Spinne ist in Österreich nicht heimisch, wir sind also nicht in Gefahr. Aber: Erzähl deinen Freunden die Geschichte des tapferen, kleinen Branson und teile diese Story!

Zentralmatura 2021 verschoben

erst am 20. Mai geht's los

Hohe Übersterblichkeit

bei zweiter Corona-Welle

Rätsel um versuchte Entführung

Weiter keine Spur von Tätern

Black Friday: Impulskauf-Falle

"Erst denken, dann kaufen!"

Fucking benennt sich um

Zu viele Witze

Mann packt Radarbox ein

zu schnell unterwegs

228.000 Infizierte in Österreich

Mitte November

Xmas: 2/3 wollen normal feiern

Das ergibt Umfrage