50 misshandelte Hunde: Prozess

Für Kämpfe in Zwingern

(29.01.2024) Er soll 50 Hunde unter unvorstellbar grausamen Methoden gehalten und scharf gemacht haben und dafür steht heute ein 45-Jähriger in Linz vor Gericht. Der Fall ist letzten September aufgeflogen und hat österreichweit für Entsetzen gesorgt. Im stockfinsteren Keller seines Hauses soll der Angeklagte die Hunde in kleinen, völlig verdreckten Zwingern gehalten haben.

Die Tiere haben dort Hunger und Durst leiden müssen und sollen für Hundekämpfe eingesetzt worden sein. Johanna Stadler und ihr Team von der “Pfotenhilfe“ sind bei der Rettung der Hunde dabei gewesen. Sie sagt im kronehit-Interview:

"Nie zuvor hat mich ein Fall dermaßen mitgenommen, wie dieser. Ich und mein Team haben wirklich lange psychisch damit zu kämpfen gehabt, weil dieser Fall so unfassbar grausam ist. Einige der Hunde sind bereits tot gewesen, es hat in diesem Keller so einen starken Verwesungs- und Kotgeruch gehabt, das kann man sich gar nicht vorstellen."

Der Mann ist zudem wegen Drogendelikten und Wiederbetätigung angeklagt, ihm drohen bis zu fünf Jahre Haft.

(mc)

Messerangriff auf Schüler!

Kinder (9,14) schwer verletzt!

TikTok vs. Universal

Songs fliegen raus!

"Schreitag" in Österreich

Aktion gegen Femizide

Tote Tiere in Umweltschule

Zwei Buben festgenommen

Banken mit enormen Gewinnen

Wir zahlen mit durch Zinsen

Ratte legt Flug lahm

3 Tage Verspätung!

EU: PS-Beschränkung für Junge?

Mehr Sicherheit auf den Straßen?

AK-Test: Achtung Zucker-Falle!

Kekse für Babys viel zu süß!