500 Migranten verschollen

Schiff verschwunden

(26.05.2023)

Ein Schiff mit 500 Migranten an Bord ist Hilfsorganisationen zufolge im zentralen Mittelmeer verschollen. Ein anderes Boot mit Flüchtlingen kenterte vor der griechischen Insel Mykonos. Dabei starben drei Menschen, mindestens zwölf werden vermisst, teilte die griechische Küstenwache am Freitag mit.

Der Kontakt mit dem vermissten Schiff mit 500 Menschen sei am Mittwochmorgen abgebrochen, erklärte die Hilfsorganisation Alarm Phone, die Seenotrufe von Migrantenbooten entgegennimmt. Zu dieser Zeit sei das Boot auf hoher See nach einem Motorausfall rund 320 Kilometer von der libyschen Hafenstadt Benghasi entfernt getrieben. Mehr als 400 Kilometer betrug die Entfernung von Malta und Sizilien. Die italienische Hilfsorganisation Emergency hatte am Donnerstag mitgeteilt, zwei Schiffe hätten 24 Stunden erfolglos nach dem vermissten Boot gesucht. Am Freitag sagte ein Sprecher, die Suche laufe weiter. Möglicherweise sei es den Migranten gelungen, den Motor zu reparieren und Richtung Sizilien zu fahren oder sie seien von einem anderen Schiff gerettet worden. Die italienische Küstenwache äußerte sich nicht.

In der Ägäis vor Mykonos wurden am Freitag die Leichen von zwei geflüchteten Frauen und eines Mannes gefunden, teilte die griechische Küstenwache mit. Zwei Männer, ein Syrer und ein Palästinenser, seien gerettet worden. Ihnen zufolge hätten sich etwa 17 Personen auf dem Boot befunden. Die Route zwischen der Türkei und den davor liegenden griechischen Inseln ist kürzer, aber Tausende Migranten haben bei dem Versuch, sie zu erreichen, bereits ihr Leben gelassen. Oft sind sie nur mit Schlauchbooten unterwegs.

(FJ/APA)

Messertrage-Verbot: Entwurf da

Ausnahmen, Strafen, Details

EU-Wahl: 70% wollen voten

Wahlbeteiligung dürfte steigen

Heiß, heißer, Kaleen

Bondage-Look in Amsterdam

Suri Cruise wird 18

Spricht sie bald über Tom?

Til Schweiger im Spital

Beide Arme gebrochen?

Billie Eilish küsst YouTuberin

Neue Flamme?

"Wer wird Millionär"- Betrug?

Günther Jauch ist fassungslos

+++Alarmfahndung+++

Bankraub in Innsbruck!