687 Schlepper gefasst

2022 in Österreich

(04.01.2023) Im Vorjahr sind in Österreich 687 Schlepper identifiziert, angezeigt und großteils festgenommen worden. Mehr als 300 davon allein im Burgenland, die Hauptroute der Schlepperkriminalität führt über Ungarn nach Österreich. Nach dem Rekordjahr 2015 ist seit 2016 die Zahl der gefassten Schlepper wieder deutlich gestiegen. Waren es 2016 noch 249 Festnahmen, betrug die Zahl 2020 bereits 311 und 2021 wurden 441 Schlepper festgenommen, berichtete das Bundeskriminalamt am Mittwoch.

Die meisten Schlepper kamen aus Syrien (99), der Türkei (69), Rumänien (52) und Ukraine (52). "Unter den Ukrainern sind viele junge Männer, sehr viele werden als Fahrer eingesetzt", erläuterte der Leiter der Schlepperbekämpfung im Bundeskriminalamt, Gerhard Tatzgern. "Einige haben das Geschäft gewittert", sagte der Experte im Gespräch mit der APA. Von Ukrainern geschleppt wurden Menschen aller Nationalitäten. Unter den festgenommenen Schleppern befinden sich auch 32 Österreicher. "Der entscheidende Faktor im Kampf gegen die Schleppermafia ist die enge und vor allem länderübergreifende Kooperation. Der Einsatz von österreichischen Polizistinnen und Polizisten in Ungarn, Serbien oder Nordmazedonien ist ein wichtiges Zeichen für gelebte, internationale Zusammenarbeit", sagte Innenminister Gerhard Karner .

(mt/apa)

Drei Frauen attackiert

Verdächtiger angeschossen

Mann mit Sprengstoffgürtel

Einsatz an iranischem Konsulat

Neuer Flughafen-KV

Einigung für Bodenpersonal

Mordversuch an Discord-Freundin

18 Jahre Haft

Verletzungen vom Abwehrkampf?

Update zur Keller-Leiche in Wien

Strafmündig ab 12 Jahre?

ÖVP will Senkung!

"EU-Wahnsinn stoppen"

FPÖ-Plakate zu Wahl

Kein Eis-Verkauf nach null Uhr

Verbot in Mailand