7 Israelis freigesprochen

Nach angeblicher Vergewaltigung

Überraschende Wende im Fall einer angeblichen Gruppenvergewaltigung auf Zypern!

Zwölf israelische Burschen im Alter von 15 bis 18 Jahren wurden im beliebten zypriotischen Ferienort Agia Napa festgenommen, weil sie eine 19-jährige britische Touristin vergewaltigt haben sollen. Nach den ersten Ermittlungen wurden fünf von ihnen schon wieder freigelassen, die anderen sieben saßen noch in Haft.

Plötzlich aber die überraschende Wende!

Laut zypriotischen Medien wurde jetzt das angebliche Opfer, die 19-jährige Britin, festgenommen. Sie soll eine Falschaussage getätigt haben. Die Auswertungen ihrer Handydaten und die Spurensicherungen hatten nämlich ergeben, dass da etwas nicht mit ihrer Schilderung des Vorfalls übereinstimmen konnte. Am Samstagabend zog sie dann ihre Beschuldigungen wieder zurück, der Sex sei nach neuen Angaben doch einvernehmlich gewesen.

Die Verdächtigen wurden jetzt freigelassen und durften zurück in ihre Heimat.

Warum aber hatte die 19-jährige Britin die jungen Männer beschuldigt? Laut eigenen Angaben war sie verärgert gewesen, weil sie bemerkt hatte, dass die israelischen Touristen sie beim Sex gefilmt hatten. Auf diese Weise wollte sie sich bei der Gruppe rächen.

Horror-Keime in Hundefutter

Antibiotika völlig wirkungslos

Auf Dating-Portalen abgezockt

Frau fällt auf 2 Gauner rein

Messerattacke von Wullowitz

Auch zweites Opfer gestorben

Handy = Beziehungskiller

Probleme im Schlafzimmer

Wohnen wie Barbie?

Airbnb macht das möglich

Bub (2) erschoss sich selbst

Tragödie in den USA

Nichtraucher: Schilder-Wahnsinn

Hotelbesitzer verzweifelt

Terror-Verdacht in Frankreich

Mann wollte Flugzeug entführen