7 Israelis freigesprochen

Nach angeblicher Vergewaltigung

(29.07.2019) Überraschende Wende im Fall einer angeblichen Gruppenvergewaltigung auf Zypern!

Zwölf israelische Burschen im Alter von 15 bis 18 Jahren wurden im beliebten zypriotischen Ferienort Agia Napa festgenommen, weil sie eine 19-jährige britische Touristin vergewaltigt haben sollen. Nach den ersten Ermittlungen wurden fünf von ihnen schon wieder freigelassen, die anderen sieben saßen noch in Haft.

Plötzlich aber die überraschende Wende!

Laut zypriotischen Medien wurde jetzt das angebliche Opfer, die 19-jährige Britin, festgenommen. Sie soll eine Falschaussage getätigt haben. Die Auswertungen ihrer Handydaten und die Spurensicherungen hatten nämlich ergeben, dass da etwas nicht mit ihrer Schilderung des Vorfalls übereinstimmen konnte. Am Samstagabend zog sie dann ihre Beschuldigungen wieder zurück, der Sex sei nach neuen Angaben doch einvernehmlich gewesen.

Die Verdächtigen wurden jetzt freigelassen und durften zurück in ihre Heimat.

Warum aber hatte die 19-jährige Britin die jungen Männer beschuldigt? Laut eigenen Angaben war sie verärgert gewesen, weil sie bemerkt hatte, dass die israelischen Touristen sie beim Sex gefilmt hatten. Auf diese Weise wollte sie sich bei der Gruppe rächen.

Polizeiautos fahren in Menge

Proteste in New York eskalieren

Landesweite Proteste in den USA

Nach Mord an George Floyd

Keine Masken mehr an Schulen

Ab Mittwoch

Affen klauen Corona-Blutprobe

Mediziner wurde attackiert

"Magier" betrog 450 Menschen

um 3,6 Millionen Euro

Mieter ertappt Einbrecher

und verfolgt ihn

Cupfinale: Salzburg - Lustenau

Titelmatch nach Corona-Pause

Maskenpflicht wird gelockert

Ab 15. Juni