7-Jährige stolpern über Pornos

Internet: Null Jugendschutz

Schon Erstklässler stoßen im Netz auf Pornos. Eine aktuelle Studie aus Großbritannien zeigt, dass der Jugendschutz im Netz völlig versagt. Bereits 7-Jährige stolpern demnach beim Surfen über Hardcore-Filme. Im Alter zwischen 11 und 13 hat dann bereits mehr als die Hälfte aller Kids Pornos gesehen. Doch nur jeder Fünfte hätte auch bewusst danach gesucht, der Rest sei zufällig darauf gestoßen, so die Umfrage.

Kinder- und Jugendanwältin Elisabeth Harasser:
"Pornos verstören Kinder enorm. Gerade 7- oder 8-Jährige können das ja überhaupt nicht einordnen, was sie da sehen. Und die Filme vermitteln natürlich ein völlig falsches Bild von Sexualität."

Interessantes Detail: Nur ein Viertel der Eltern vermutet, dass das eigene Kind schon mal einen Porno gesehen haben könnte. Harasser:
"Das ist schon sehr naiv. Die Eltern dürfen da wirklich nicht blauäugig sein und müssen ihr Kind beim Surfen im Netz natürlich auch stärker begleiten. Und vor allem vor solchen Inhalten schützen."

Beim Porno schauen gefilmt

Achtung, Virus!

Hund hat Schwanz am Kopf

Social-Media-Star

AUA-Maschine bleibt am Boden

wegen Chlor-Geruchs!

Hundeführer in Kaserne getötet

von Militärdiensthunden

Kühe durch Stromschlag tot

Drama auf Bauernhof

LKH Stolzalpe eingeschneit

Strom- und Zufahrtsprobleme

Warnung vor Fake-Polizist

Graz: 78.000 € futsch

Grippe gefährlich unterschätzt

4.300 Tote in zwei Jahren