7-Jähriger tot in Waschmaschine

Unfall oder Mord?

(08.09.2022) Ein 7-jähriger Bub ist voll angezogen tot in einer Waschmaschine für Großfamilien, die auch in Hotels verwendet wird, aufgefunden worden. Der Bursch war als vermisst gemeldet worden, nachdem die Polizei erfolglos die Gegend abgesucht hat, suchte sie im Haus weiter, wo das Kind schlussendlich in der Waschmaschine gefunden worden ist.

Das FBI ermittelt jetzt, denn es ist unklar, wie Troy Khoeler aus Texas tatsächlich umgekommen ist. Die erste Vermutung war, dass er in die Maschine geklettert und eingeschlafen ist. Ein Elternteil hat dann die bereits befüllte Maschine eingeschalten und den Waschkeller wieder verlassen. Das Obduktionsergebnis ist offiziell noch nicht freigegeben, was die Vermutung erlaubt, dass es aus kriminaltechnischen Gründen zurückgehalten wird. Zu dem Vorfall ist es bereits vor einem Monat gekommen, daher sei es verwunderlich, dass die Obduktionsergebnisse scheinbar bewusst vor der Öffentlichkeit geheim gehalten werden. Eventuell liefern die Erkenntnisse noch keine stichhaltigen Beweise? Eine Vermutung ist, dass die Eltern etwas mit dem Tod von Troy zu tun haben könnten.

Die Eltern sind bereits mehrmals verhört worden, aber noch auf freiem Fuß. Die Untersuchung der Todesumstände und die Verhöre gehen weiter. Ob der Fall restlos aufgeklärt werden kann, ist heute noch nicht seriös einzuschätzen.

(fd)

Auf Rollfeld festgeklebt

Landebahn in München gesperrt

Proteste: Erste Hinrichtung

Iranischer Militär verletzt

Covid heute "andere Krankheit"

Auch neue Varianten

Ö: Hohe Zahl an 'Gefährdern'!

Adventmärkte als Ziel?

Erste öffentliche Hinrichtung

Seit Übernahme der Taliban

Kritik an Klimabonus

Sodexo weist Kritik zurück

Streik bei A1 abgewendet!

7,3 % mehr Gehalt + Bonus!

Covid Abwasser-Analysen

Zahlen gehen zurück