7-jähriges Mädchen erschlagen

Von Statue erdrückt

(30.08.2022) Tragisches Unglück in einem Hotel-Garten. Die erst 7-jährige italienische Touristin Lavinia wird von einer 200 Kilogramm schweren Steinskulptur erschlagen. Der Unfall passiert am Wochenende im Innenhof eines Hotels in der Isarvorstadt in München.

Schreie locken Passanten an und diese ziehen die siebenjährige Lavinia unter der Statue hervor. Die Rettung kommt, die Kleine wird bewusstlos und während der Fahrt reanimiert. Zwei Stunden später ist das Mädchen tot. Lavinia hat schwere innere Verletzungen, Leber und Milz sind gerissen. Aus welchem Grund die Skulptur auf die siebenjährige Lavinia, die gemeinsam mit ihren Eltern in München Urlaub machte, fiel, ist auch noch nicht klar.

Ermittlungen eingeleitet

Die Staatsanwaltschaft hat heute ein Todesermittlungsverfahren eingeleitet. Dabei handle es sich „um ein spezielles Vorermittlungsverfahren“, teilte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft München mit. Das Verfahren soll jetzt klären, „ob im Zusammenhang mit dem Ableben des Mädchens Anhaltspunkte für ein strafbares Verhalten gegeben sind“.

(fd)

Feiernder Iraner erschossen

Nach WM-Niederlage gegen USA

Er geht mit der Zeit

Prinz William auf TikTok

Mit Post verschickt

200 kg Gorilla auf reisen

Endlich ist es vorbei!

Kims Scheidung ist finalisiert

Billie Eilish's erstes Mal

Sie redet offen über ihn

HIV: Diskriminierung im Job

Heute ist Welt-Aids-Tag

4 Tage Arbeitswoche

Projekt sehr erfolgreich

Christiane Hörbiger ist tot

Österreichs Superstar wurde 84