Aale haben Drogenproblem

Zu viel Kokain in der Themse

(28.01.2019) Londons Aale haben ein massives Drogenproblem. Durch den Urin von Drogenkonsumenten gelangt nämlich Kokain in die Themse - den großen Fluss der Stadt.

Und das hat zur Folge, dass die Aale hyperaktiv werden. Sie können nicht genug Fett aufbauen und das hat schlimme Folgen.

Aal-Experte Reinhold Hanel vom Institut für Fischereiökologie:
“Wenn nicht ausreichend Fettreserven da sind, dann können sie nicht erfolgreich ablaichen. Und nachdem sie nur einmal im Leben ablaichen, hat das natürlich Auswirkungen auf die Aal-Population.“

Generell sind Aale durch die Drogen im Wasser besonders gefährdet, sagt Hanel:
“Aale sind auf Grund ihres hohen Fettgehalts und ihrer ganzen Lebensweise besonders prädestiniert für die Aufnahme von Schadstoffen. Fast alle Aale aus Mitteleuropa weisen sehr hohe Belastungen verschiedenster Giftstoffe auf.“

Förderung beim Kauf eines E-Autos

Privatpersonen erhalten 5.000 Euro

Djamila Rowe holt sich Krone!

RTL-Dschungelcamp 2023

ÖVP verliert - FPÖ gewinnt!

Live: Alle Infos zur Mega-Wahl

Trump startete Wahlkampf

für Präsidentschaftswahl 2024

Schießerei in Wien

Mann von Polizei erschossen

Geschwister in Eis eingebrochen

Beide tot geborgen

Video von Polizeigewalt in USA

Joe Biden schockiert

Thema Kindesmissbrauch

Lehrer müssen Erklärung unterzeichnen