Abführmittel-Attacke gegen Chefin

(30.05.2017) Krasse Story aus Prag in Tschechien! Dort hat eine Angestellte ihrer Chefin jahrelang Abführmittel ins Wasser gemischt. Diese hat vor vier Jahren erstmals bei mehreren Ärzten über unerklärliche, gesundheitliche Probleme geklagt. Die Symptome: Durchfall, Erbrechen, Bauch- und Gliederschmerzen.

Eines Tages hat die Vorgesetzte bemerkt, dass das Wasser komisch schmeckt. Tests haben dann ergeben, dass eine sehr hohe Dosis Abführmittel – 13 Mal höher als empfohlen – im Wasser beigemengt war. Die 55-jährige Angestellte ist jetzt zu drei Jahren Knast verurteilt worden. Außerdem muss sie eine Million Kronen (umgerechnet 38.000 Euro) Schmerzensgeld zahlen.

Wr.Neustadt: Mann erschossen!

Auf offener Straße

Tonnenweise Weintrauben gestohlen

zwei Wiener Weingüter betroffen

Grazer Amokfahrer in Zelle gestorben

Polizei ermittelt jetzt

Tödlicher Tauchgang im Traunsee

55-Jährige stirbt

Asylbewerber sollen Kaution zahlen

in Italien

Bizzarer Notruf

"Pilot im Garten gelandet"

Wien: Eskalation bei Apple-Store

Kunden wollten 20 iPhones

Nerzen-Jagd in Pennsylvania

8.000 Tiere entkommen