US Abgeordnete gebissen

Fuchs sorgt für Chaos!

(07.04.2022) Für Aufregung sorgte ein Fuchs, der im US-Kapitol mehrere Menschen gebissen und angegriffen hat, darunter auch eine Kongressabgeordnete. Schließlich haben es Beamte der Tierschutzbehörde geschafft, den Übeltäter einzufangen. Um zu zeigen, dass die Bedrohung beendet war, veröffentlichte die Tierschutzbehörde ein Bild des mutmaßlichen Eindringlings in einem Käfig.

Der Vierbeiner hatte sich schon seit Tagen auf dem Gelände herumtrieben und wurde zu einem beliebten Fotomotiv in Social Media Profilen von Politikern und Journalisten.

Zu der bevorzugten Nahrung von Füchsen gehören Insekten, Vögel und Kaninchen - Bundestagsabgeordnete gehören eigentlich nicht auf ihren Speiseplan.

Füchsin ist eingeschläfert worden

Das eingefangene Tier sei auf "humane" Weise eingeschläfert worden, um es auf Tollwut testen zu können, erklärte ein Sprecher der Gesundheitsbehörde der Hauptstadt Washington am Mittwochabend gegenüber US-Medien. Laut der "Washington Post" fiel der Test positiv aus. Unklar war zunächst, was mit dem eingefangenen Nachwuchs der Füchsin geschehen soll.

(SR/fd)

Tote Tiere in Umweltschule

Zwei Buben festgenommen

Banken mit enormen Gewinnen

Wir zahlen mit durch Zinsen

Ratte legt Flug lahm

3 Tage Verspätung!

EU: PS-Beschränkung für Junge?

Mehr Sicherheit auf den Straßen?

AK-Test: Achtung Zucker-Falle!

Kekse für Babys viel zu süß!

Klimakleber stürmen Parlament

Polizei blockiert Eingang!

Vater und Kids aufgetaucht

Verschollen nach Wohnungsbrand

Wunsch nach Likes: Ungesund

Unzufriedenheit mit Körper