Abzocke: 200.000 € futsch

Betrug mit Kryptowährung

(16.04.2024) In Salzburg wurde ein neuer Fall von Anlagebetrug gemeldet. Anfang Februar soll ein 83-jähriger Mann 189.400€ an eine Onlineplattform überwiesen haben, welche Investitionen in Kryptowährungen anbietet. Er war über eine Zeitungsannonce auf die Plattform aufmerksam geworden und tätigte daraufhin mehrere Zahlungen an ausländische Konten. Die Kontaktaufnahme zu "Angestellten" der Plattform erfolgte telefonisch, woraufhin ein Kryptowährungskonto für den Mann eröffnet wurde. Zugriff darauf hatte er nie.

Auszahlung nicht möglich

Im April beantragte der Salzburger eine Auszahlung, welche ihm aber verwehrt wurde. Grund: Er müsse zunächst noch weitere Einzahlungen tätigen. Der 83-Jährige wurde misstrauisch und erstattete Anzeige.

(KP/APA)

Kellerbrand in Salzburg!

Mehrere Verletze

Wien: Großeinsatz der Polizei

"Schüsse" offenbar Fehlalarm

Polizist mit Messer attackiert

Kontrolle in Wien-Favoriten

50 Norovirus-Fälle in NÖ

nach Mci-Besuch

Polizeieinsatz in Innsbruck

Schüler drohen mit Amoklauf

Israel muss Rafah-Offensive stoppen

Internationaler Gerichtshof

Tod nach Blackout Challenge

Gefährlicher TikTok Trend

Mutter enthaftet

Toter Säugling in Wien