Achterbahn: Kreischverbot

in Japan

(09.07.2020) Kreischverbot für Achterbahn-Gäste! Klingt mega-komisch, aber diese ungewöhnlichen Maßnahmen haben die Betreiber von Vergnügungsparks in Japan ergriffen: Sie fordern die Fahrgäste der Achterbahnen auf, während der Fahrt nicht nur eine Maske zu tragen, sondern auch nicht zu schreien. Kein Scherz! Damit soll das Risiko, sich während der Fahrt mit dem Coronavirus anzustecken, verringert werden.

Der Fuji-Q Highland Park nahe der Hauptstadt Tokio hat nach dem „Lock-down“ im letzten Monat seinen Betrieb wieder aufgenommen. Er appelliert an die Fahrgäste, nicht mehr zu schreien, um die Verbreitung von Tröpfchen zu minimieren, so das „Wall Street Journal“.

Der Vergnügungspark hat einige Beschwerden bekommen.Tatsächlich ist in einem Besipielvideo zu sehen, wie Gäste während der minutenlangen Fahrt bei bis zu 130 km/h durchgehend ernst bleiben. Am Ende des Videos lautet die Aufforderung an die Fahrgäste: „Schrei in deinem Herzen!“

(mt)

Kreuzfahrten: Grünes Licht

Aida und Costa stechen in See

Reisewarnung für Kroatien

Mehrere Urlaubscluster

15h an Boje geklammert

Stand-up-Paddlerinnen in Not

282 neue Corona-Fälle

innerhalb 24h

"Menstruations-Urlaub" für Frauen

in Indien

Heftige Wunden nach Hagel

Radprofi zieht sich aus

Kritzelei auf Weltkulturerbe

Mega-Shitstorm für Influencerin

Nackter Lenker auf Crash-Tour

Im Adamskostüm geflüchtet