"Adoption auf dem Laufsteg"

in Brasilien!

Was war bitte das? In einem Shoppingcenter in Brasilien hat ein Event stattgefunden, bei dem zur Adoption stehende Kinder auf einem Laufsteg vorgeführt worden sind. Die Veranstaltung „Adoption auf dem Laufsteg“ löst aber eine Welle der Empörung aus.

Die User im Netz vergleichen das Spektakel mit einer Vieh- oder einer Sklavenauktion. Kritiker fragen sich, ob hier Tiere oder Sklaven verkauft wurden und ob die armen Kinder auch ihre Zähne herzeigen mussten. Die für Kinderrechte zuständige Regierungsabteilung äußert ihr Bedauern über die Veranstaltung. Der Staat müsse Kinder schützen, dazu zähle auch der Schutz ihrer Identität und ihrer Gefühle, heißt es.

Die Veranstalter melden sich zu Wort, denn das sei natürlich auf keinen Fall das Ziel gewesen. Ein positiver Grundgedanke hat zu der Aktion „Adoption auf dem Laufsteg“ geführt. Ziel sei es demnach gewesen, "zur Adoption stehende Kinder und Jugendliche sichtbar zu machen." Krasse Sache!

U-Haft für Österreicher Josef

Update zur isolierten Familie

Bub bestellt lebenden Skorpion

aus Versehen

Britische Skandal-Realityshow!

Haustiere essen: ja oder nein?

Brexit-Deal steht!

Juncker & Johnson bestätigen

Bundesliga: Videobeweis kommt

ab März 2021 in Österreich

Blinder Passagier

Mann klebt sich auf Flugzeug

Streit um Straches Facebook

HC-Anwalt fordert Zugangsdaten

iPhone 11 Pro Max: Goldgrube

So viel verdient Apple damit