Advent: Gewaltbereitschaft steigt

(19.12.2014) Von wegen besinnliche Weihnachtszeit. Die Österreichischen Frauenhäuser schlagen Alarm. Zu keiner Zeit im Jahr passiert so viel häusliche Gewalt wie rund um Weihnachten. Jedes Jahr steigt zwischen 10. Dezember und 10. Jänner die Zahl der Wegweisungen und Betretungsverbote stark an. Gründe für die Eskalation daheim: Zu viel Alkohol, finanzielle Schwierigkeiten und vor allem völlig falsche Erwartungen an das Fest.

Dagmar Andree von den Oberösterreichischen Frauenhäusern:

“Alles sollte perfekt sein. Das perfekte Essen, die perfekten Geschenke, die perfekte Familien-Idylle. Man möchte den Kindern das ultimative Weihnachtsfest bieten. So wie im Fernsehen. Die Realität schaut natürlich anders aus. Es entsteht ein falscher Druck und die Situation eskaliert dann schnell. Vor allem, wenn der Täter getrunken hat.“

Stillstand auf Brennerautobahn

Letzte Generation schlägt zu

Fünf Femizide an einem Tag

Schreckliche Statistik Wien

Großbrand in Valencia

Mehrere Tote

Verdacht auf Geldwäsche

Razzien in drei Ländern

Kontrollierte Cannabis-Freigabe

Deutscher Bundestag

GNTM: Kandidat schockt!

Von Familie auf Straße gesetzt

Unfall: Bester Freund stirbt

Ereignisreicher Prozess

Schneechaos in Tirol

Brennerautobahn gesperrt