Ärger mit der Polizei?

Deutscher Minister sagt Sorry

(16.04.2020) Für ordentlichen Ärger sorgt ein Foto, das derzeit im Netz viral geht. In dem sieht man den deutschen Bundesgesundheitsminister Jens Spahn zusammen mit weiteren Politikern in einem Aufzug der Uniklinik in Gießen. Sogar auf dem Twitter-Account des Polizeipräsidiums Mittelhessen heißt es, dass scheinbar mehrere “Hinweise, MItteilungen und Anzeigen” eingegangen seien.

Vor allem dreht es sich bei dieser Diskussion um die beim sogenannten “Fahrstuhl-Gate” nicht eingehaltenen Mindestabstände im Rahmen der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus. Die Mundschutze, die alle Beteiligten getragen hatten, waren dabei nur ein schwacher bis gar kein Trost für die aufgebrachte Community.

Für seinen Fehltritt hat sich Spahn bereits öffentlich entschuldigt. Laut deutscher Gesetzeslage könnten dem Minister und allen Beteiligten Strafen in Höhe von bis zu 5.000 Euro drohen. Die Angelegenheit liegt nun in den Händen der hessischen Staatskanzlei.

(JF)

Schaukeln wie Heidi

Japan: Auf Berg Iwatake

Spannung vor 1. TV-Duell

Führt Biden Führung aus?

Prügelei in Wiener U-Bahn

Fight wegen fehlender Maske

Tödliches Leitungswasser

"hirnfressende" Amöbe in Texas

Sbg: E-Bike aufgetuned

Polizei stoppt 19-Jährigen

Corona: Notstand ab morgen?

Ausnahmezustand bei Nachbarn

Uni sucht Durchfall-Patienten

Für Corona-Studie

Raser droht Nachbarn mit Mord

1,8 Promille im Blut