Ärzte: "Lasst Schulen offen!"

Kids sind nicht das Problem

(11.11.2020) Alles, nur keine Schulschließungen! Jetzt appellieren auch die heimischen Kinderärzte an die Politik, die Schulen trotz der hohen Corona-Zahlen unbedingt offen zu halten. Zahlreiche seriöse Studien würden zeigen, dass gerade die Kleinen keine Superspreader sind.

Daniel Karall, Präsidentin der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendheilkunde:
"Kinder quasi wegzusperren, wird das Problem nicht lösen. Die generelle Schließung der Bildungseinrichtungen würde an den Infektionszahlen wohl nur wenig ändern."

Sinnvoller sei es die Maßnahmen in den Schulen zu verschärfen, so Karall:
"Man könnte die Abstände vergrößern, man könnte mehr Maske tragen, man könnte Klassen halbieren. Also man sollte alles versuchen, bevor man die Bildungseinrichtungen zusperrt. Das Problem ist aber gar nicht der Abstand zwischen den Schülern, sondern der Abstand zwischen Schülern und Lehrer. Also Plexiglaswände um das Lehrerpult und ähnliche Maßnahmen erscheinen sinnvoll."

(mc)

Kitz-Double für Feuz

Mayer Dritter

Keine FFP2-Maske

25 Euro Strafe!

Südafrikanische Mutation

fünf Fälle in Tirol

Gratis FFP2-Maske

Ab Montag bei REWE & SPAR

Kitz-Abfahrt abgesagt

Wetterverhältnisse sind schuld

Bill Gates geimpft

1. Corona-Impfung erhalten

Weniger AstraZeneca-Impfstoff?

Lieferung könnte geringer sein

Impf-Nebenwirkungen

Video geht viral