AKW Temelin heruntergefahren

Nach Unwetterschaden

(25.06.2021) Beunruhigende Meldung aus Tschechien!

Der zweite Block des Atomkraftwerks in Temelin ist heute heruntergefahren worden. Grund dafür soll ein Schaden an einer Hochspannungsleitung nach den Unwettern sein.

Der oberösterreichische Umweltlandesrat Stefan Kaineder fordert jetzt eine umfangreiche Aufklärung des Zwischenfalls. Der Anti-Atom-Beauftragte Dalibor Strasky geht sogar noch weiter: Er sagt: Eigentlich sollte das Kraftwerk in den Zustand "Leistung zur Eigenversorgung" gehen und sich nicht herunterfahren.

Kritiker sehen sich jetzt noch einmal mehr bestätigt, dass Wetterphänomene ein großes Risiko für Atomkraftwerke darstellen. Im japanischen Fukushima war es ja nach einem Tsunami zu einer schweren Atomkatastrophe gekommen.

In Temelin soll der Block jetzt abgeschaltet bleiben, um gleich auch die Brennelemente zu tauschen. Das wird ca. zwei Monate dauern. Die Hochspannungsleitung soll in einigen Tagen repariert sein, bis dahin sind 10.000 Haushalte ohne Strom.

(FJ)

Mord in Oberösterreich?

Kinder finden Leiche

AUA streicht wieder 150 Flüge

Betriebsversammlung am Freitag

Erster Raser gibt Auto ab

Mit 114 km/h erwischt

Harte Strafen gegen Rapid

7 Rapidler werden gesperrt

Taylor Swift in der Kritik

Deal sorgt für Ärger in Asien

Bildschirm vs. Sprache

Handys schlecht für Kinder

ESC: Kaleen Video ist da!

Nach Startproblemen

Kommt eine globale Währung?

Der Faktencheck