Al-Shifa-Spital angegriffen!

Hamas Zentrale?

(18.03.2024) Das israelische Militär hat die Bevölkerung im Gazastreifen zur Evakuierung des Al-Shifa-Spitals in der Stadt Gaza aufgefordert. "Um Ihre Sicherheit zu gewährleisten, müssen Sie das Gebiet sofort verlassen", erklärte Armeesprecher Avichay Adraee im Onlinedienst X. Die Armee vollzog damit eine Kehrtwende. Zu Beginn ihrer Aktion gegen vermeintliche Terroristen hatte sie noch erklärt, eine Evakuierung sei nicht nötig. Laut der Hamas gab es Tote und Verletzte im Spital.

"Alle Menschen vor Ort" sollten sich erst in Richtung Westen und dann nach Süden in ein "humanitäres Gebiet" begeben, sagte der Sprecher. Zunächst hatte die Armee noch mitgeteilt, dass die Patienten das Spital nicht verlassen müssten. Die Truppen seien angewiesen worden, bei ihrer Aktion gegen ranghohe Anführer der Terrororganisation Hamas vorsichtig zu agieren. Verletzungen von Patienten, Zivilisten und medizinischem Personal sollen vermieden werden, hieß es.

Nach Angaben der Terrororganisation Hamas brach bei der israelischen Militäraktion ein Brand aus. Frauen und Kinder seien wegen der Rauchentwicklung erstickt. In dem Komplex sollen sich "zehntausende" Vertriebene aufhalten. Die Hamas erklärte, das Klinikgebäude sei beschossen worden, ohne dass man sich um Patienten, medizinisches Personal oder dort Schutz Suchende gekümmert hätte. Menschen seien in Operationsräumen und der Notaufnahme eingeschlossen. Die Kommunikation mit dem Krankenhaus sei abgerissen. "Es gibt Opfer, darunter Tote und Verletzte, und es ist unmöglich, jemanden zu retten, weil das Feuer so heftig ist", heißt es in der Mitteilung der von den Terroristen kontrollierten Gesundheitsbehörde. Jeder, der sich den Fenstern nähere, werde ins Visier genommen.

Laut der israelischen Armee deuten nachrichtendienstliche Informationen darauf hin, dass die Klinik in der Stadt Gaza von ranghohen Mitgliedern der islamistischen Hamas zur Durchführung terroristischer Aktivitäten genutzt werde. Augenzeugen an Ort und Stelle berichteten der Nachrichtenagentur AFP aus dem Stadtbezirk al-Rimal, in dem sich das Krankenhaus befindet, von israelischen Luftangriffen. Rund um das Gelände seien dutzende Panzer positioniert. Auf dem Gelände und rings um das Krankenhaus hätten kurz nach Morgengrauen Schusswechsel und Kämpfe begonnen. In einer gemeinsamen Erklärung von israelischer Armee und Geheimdienst hieß es dazu später: "Terroristen haben vom Krankenhaus aus das Feuer auf unsere Truppen eröffnet. Die Soldaten haben zurückgeschossen." Möglicherweise seien durch die Schüsse Menschen getroffen worden.

Das Al-Shifa-Krankenhaus ist eine der wenigen noch funktionierenden medizinischen Einrichtungen im Gazastreifen. Israel wirft der Hamas seit längerem vor, Krankenhäuser als Unterschlupf zu nutzen. Die islamistische Gruppierung bestreitet das. Die von der Hamas kontrollierte Gesundheitsbehörde veröffentlichte indes neue Zahlen zu den Todesopfern durch die israelische Militäraktion im Gazastreifen. Demnach sind seit Beginn der Offensive 31.726 Palästinenser getötet und 73.792 verletzt worden. Die Zahlen lassen sich nicht unabhängig überprüfen, werden aber von internationalen Organisationen als glaubwürdig eingeschätzt und auch von Israel nicht bestritten. Dieses weist aber darauf hin, dass unter den Toten mehr als 13.000 Hamas-Terroristen seien.

(fd/apa)

VCM: großartige Stimmung

Wiener (19) gewinnt Halbmarathon

Lugner heiratet nochmal

"zum letzten Mal"

VCM: Jagd auf Rekord

Alle Details zu Straßensperren

USA: Milliarden für Ukraine

Applaus im Plenum

613 tage lang Corona

ununterbrochen positiv

Krieg: mehr sexuelle Gewalt

Bericht der UNO

Brand: Kind springt aus Fenster

Braunau: 14 Verletzte

U-Bahn kracht in Bauanhänger

Großeinsatz bei U2