"Alexa" für Kinder gefährlich?

Sorge: Nicht jugendfreie Inhalte

Ist “Alexa“ für Kinder zu gefährlich? Der Deutsche Bundestag übt jetzt scharfe Kritik an Amazons Sprachassistentin. Man fürchtet, dass Kinder persönliche Infos preisgeben oder auch Inhalte abrufen könnten, die für Kinderohren nicht geeignet sind.

Auch Datenschützer Georg Markus Kainz hat diese Bedenken:
"Ein Kind spielt gerade im Wohnzimmer, spricht etwas und Alexa interpretiert das falsch. Dann kann es passieren, dass das Kind Inhalte zu hören bekommt, die für Kids überhaupt nicht geeignet sind."

Amazon nimmt das Thema aber offenbar ernst und hat auch schon eine Art Kinderfilter angekündigt. Kainz sagt:
"Diesen Versprechungen der Industrie ist leider meistens nicht zu glauben. Es müssten eigentlich in Räumen, in denen Alexa mithört, Warnungen aufgestellt werden. Vor allem für Besucher, denen ja vielleicht gar nicht klar ist, dass Alexa gerade aufzeichnet."

Hundeführer in Kaserne getötet

von Militärdiensthunden

Kühe durch Stromschlag tot

Drama auf Bauernhof

LKH Stolzalpe eingeschneit

Strom- und Zufahrtsprobleme

Warnung vor Fake-Polizist

Graz: 78.000 € futsch

Grippe gefährlich unterschätzt

4.300 Tote in zwei Jahren

Polizei sichert WhatsApp-Chat

Von Schülern in Deutschland

Inzest-Eltern töten Kinder

"Lieber tot als im Heim"

Facebook greift auf Kamera zu

Nur iPhones betroffen