Alienalarm in Miami

Die Wahrheit dahinter

(10.01.2024) (09.01.2024) UFO-Sichtungen sind keine Seltenheit, und allein in den USA gehen täglich mehrere Hundert Alarmmeldungen bei den Behörden ein. Am 1. Januar ist es zu einer vermehrten Anzahl von Meldungen gekommen, die dieses Mal behaupten, ein Alien sei mitten durch Miami spaziert. Zahlreiche Beobachter haben angeblich den Außerirdischen bei seinem Spaziergang entlang des Biscayne Boulevard gefilmt, der rund drei Meter groß und grau gekleidet gewesen sein soll. Die Szene wurde von zahlreichen Polizeiautos begleitet, doch der vermeintliche Alien hat keinerlei Reaktion auf die Sirenen gezeigt.

Der Vorfall am Neujahrstag in Miami wurde durch einen Notruf ausgelöst, nachdem Schüsse aus einem Einkaufszentrum gemeldet wurden. Ein massiver Polizeieinsatz, bei dem rund 60 Polizeiautos und bewaffnete Soldaten angerückt sind, sollte eine Schlägerei unter rund 50 Jugendlichen beenden, die zudem Feuerwerkskörper verwendet haben. Einige Nutzer haben behauptet, auf den Videos sei eine seltsame Person mit auffälligem Gang zu sehen, was zu Spekulationen über Außerirdische führte.

Die soziale Medienplattform TikTok hat einige Videos zu möglichen Alien-Sichtungen gelöscht, was die Spekulationen weiter anheizt. Der Polizeisprecher hat jedoch betont, dass es keine Außerirdischen gegeben habe.

Der Physiker Werner Gruber aus Österreich, der Erfahrung mit UFO-Meldungen hat, erklärt, dass viele der vermeintlichen Sichtungen natürliche oder technische Erklärungen haben. Von Drohnen über Himmelslaternen bis hin zu Satelliten werden häufig missverstandene Phänomene für UFOs gehalten. Das US-Pentagon teilt offiziell "Unidentified Aerial Phenomena" (UAP) in verschiedene Kategorien ein, die von Luftmüll bis zu geheimen Technologien reichen. Gruber bleibt entspannt und betont, dass alles, was am Himmel passiert, wissenschaftlich erklärbar ist.

(sd)

Anti-Faltencreme für Achtjährige

Ärzte besorgt über Trend

Kleinkind stürzt aus Fenster

Einsatzkräfte verlieren Kampf

Kühlschrank auf Gleisen

Schreck für Zuggäste

Berlin bestätigt Abhörfall

bei der deutschen Luftwaffe

Nawalny: Mutter besuchte Grab

des Kremlkritikers in Moskau

Bub erstickt im Wäschetrockner

Tragödie auf Mallorca

Zwölfjährige missbraucht

17 Tatverdächtige

"Schreitag gegen Gewalt"

In Wiener City