"Alko-Lock": Projekt endet

Experten nicht begeistert

(03.10.2022) Ist der “Alko-Lock“ in Österreich gescheitert? Fünf Jahre lang sind jetzt die elektronischen Wegfahrsperren für Alkolenker getestet worden, nun ist das Projekt ausgelaufen. Das Verkehrsministerium wird die Ergebnisse prüfen, viele Experten zeigen sich aber kritisch. Beim “Alko-Lock“ müssen Lenkerinnen und Lenker erst eine Atemprobe abgeben, sonst lässt sich der Wagen nicht starten.

Klingt gut, ist aber fehleranfällig, sagt Verkehrspsychologe Gregor Bartl von “allesfuehrerschein.at“:
"Man kann dieses Gerät natürlich sehr leicht austricksen. Außerdem lenkt der Alko-Lock auch ab - und zwar dann, wenn er während der Fahrt plötzlich eine Atemluftprobe verlangt. Also alles in allem spricht doch deutlich mehr dagegen, als dafür."

(mc)

Pilze-Familienessen: 3 Tote

Gastgeberin vor Gericht

Hitze & Fluten: Rekorde 2023

Jahr der Wetterextreme

Asyl: Kleinkinder größte Gruppe

Frauenanteil stark gestiegen

VCM: großartige Stimmung

Wiener (19) gewinnt Halbmarathon

Lugner heiratet nochmal

"zum letzten Mal"

VCM: Jagd auf Rekord

Alle Details zu Straßensperren

USA: Milliarden für Ukraine

Applaus im Plenum

613 tage lang Corona

ununterbrochen positiv