Altersheim für Fuchsbaby

Fuchs in Bett versteckt

(02.06.2023) In einem Pensionistenheim im 23. Wiener Gemeindebezirk hat eine ältere Dame einen außergewöhnlichen Mitbewohner. Die Pensionistin hat den kleinen Babyfuchs anscheinend heimlich in ihr Herz geschlossen. Sie hat ihm in ihrem Bett Zuflucht geboten, aber die Herberge ist nicht lange unentdeckt geblieben. Das Tierschutzhaus in Vösendorf ist kontaktiert worden, um den pelzigen Mitbewohner abzuholen.

Da das Jungtier alleine noch nicht überlebensfähig ist, wird es in dem Tierheim von den PflegerInnen aufgepäppelt. Wenn die Zeit reif ist, wird der Fuchs dann ausgewildert werden.

"Wir danken der aufmerksamen Bewohnerin, die ihre Sorge um den kleinen Babyfuchs zum Ausdruck brachte. Natürlich verstehen wir den guten Willen, aber für das Wohl des Fuchses ist es am besten, wenn er von erfahrenen Fachleuten betreut wird.", so der Tierheimleiter Stephan Scheidl. Er merkt auch an, dass man nicht vergessen darf, dass es sich trotzdem um ein Wildtier handelt.

"Sollten Sie also ein Wildtier in einer ungewöhnlichen Umgebung antreffen, wenden Sie sich bitte umgehend an spezialisierte Organisationen wie Tierschutz Austria", erklärt der Tierschützer.

(AS)

Kellerbrand in Salzburg!

Mehrere Verletze

Wien: Großeinsatz der Polizei

"Schüsse" offenbar Fehlalarm

Polizist mit Messer attackiert

Kontrolle in Wien-Favoriten

50 Norovirus-Fälle in NÖ

nach Mci-Besuch

Polizeieinsatz in Innsbruck

Schüler drohen mit Amoklauf

Israel muss Rafah-Offensive stoppen

Internationaler Gerichtshof

Tod nach Blackout Challenge

Gefährlicher TikTok Trend

Mutter enthaftet

Toter Säugling in Wien