Ältester Mann der Welt tot

Pérez Mora wurde 114 Jahre alt

(03.04.2024) In Venezuela ist ein 114 Jahre alter Mann gestorben, der seit 2022 als ältester Mann der Welt galt. "Juan Vicente Pérez Mora ist im Alter von 114 Jahren in die Ewigkeit übergegangen", erklärte der venezolanische Staatschef Nicolás Maduro am Dienstag (Ortszeit) im Onlinedienst X. Das Guinnessbuch der Rekorde hatte Pérez am 4. Februar 2022 offiziell als ältesten Mann auf Erden bestätigt. Damals war der Venezolaner 112 Jahre und 253 Tage alt.

Pérez hinterlässt eine umfangreiche Nachkommenschaft. Der Vater von elf Kindern hatte laut den Aufzeichnungen von 2022 insgesamt 41 Enkel, 18 Urenkel und zwölf Ururenkel. Der als Tio Vicente bekannte Landwirt war am 27. Mai 1909 in El Cobre im Anden-Bundesstaat Táchira als neuntes von zehn Kindern zur Welt gekommen. Bereits im Alter von fünf Jahren begann er, laut den Aufzeichnungen des Guinnessbuchs, seinem Vater und seinen Brüdern in der Landwirtschaft zu helfen, etwa bei der Zuckerrohr- und Kaffee-Ernte.

(fd/apa)

"Geiseln sterben weg"

Proteste in Tel Aviv

Bub (5) stürzt aus Fenster

Tirol: 3-Meter Absturz

Rangnick zu Bayern?

Heiße Gerüchte um ÖFB-Coach

Schnee: 3400 Haushalte ohne Strom

Wintereinbruch im April

Lizenz für Pitbull und Co?

Nach tödlicher Hundeattacke

Ärzte: "Mehr Gratisimpfungen"

Derzeit zu viele Impflücken

GB: Asylpakt mit Ruanda

"Sicherer Drittstaat"

Geld: Jeder 3. Haushalt kämpft

Kostenexplosion setzt uns zu