21.Amadeus Awards

Julian Le Play vorn dabei

(15.04.2021) Für sein jüngstes Album "Tandem" hat sich der Wiener Musiker Julian Le Play vom Einzelkämpfer zum Teamplayer gewandelt - und es hat sich ausgezahlt. Bei den heute bekannt gegebenen Nominierungen für die 21. Amadeus Austrian Music Awards hat es der Singer-Songwriter immerhin auf vier Nennungen gebracht und führt damit das Feld an. Dicht auf den Fersen ist im das Trio Edmund, Melissa Naschenweng und My Ugly Clementine mit jeweils drei Gewinnchancen.

Le Play darf sich Hoffnungen auf eine Trophäe für das Album des Jahres, als bester Songwriter (gemeinsam mit Florence Arman, Filous und Jonathan Reiner für "Leuchtturm"), in der Kategorie Pop/Rock sowie für den Tonstudiopreis "Best Sound" machen. In der Albumsparte sind neben ihm noch Andreas Gabalier ("A Volks-Rock'n'Roll Christmas"), Melissa Naschenweng ("Lederhosenrock"), Edmund ("Leiwand") und My Ugly Clementine ("Vitamin C") nominiert. Den Song des Jahres machen sich wiederum Edmund ("Leiwand"), Alle Achtung ("Marie"), Raf Camora & The Cratez ("Maschine"), My Ugly Clementine ("Who") und Chris Steger ("Zefix") aus.

Die Nominierungen setzen sich zu gleichen Teilen aus dem Verkaufserfolg 2020 sowie einer Jurywertung zusammen. Und auch die Abstimmung über die Gewinner ist zweigeteilt: Hier fließt wiederum zu 50 Prozent ein Juryvoting ein, für die andere Hälfte ist das Publikum zuständig, das ab sofort unter www.amadeusawards.at/voting abstimmen kann.

(fd/apa)

"Mörtel" Hochzeit Nummer 6

Samstag im Rathaus

Palästina-Protestcamp geräumt

TU-Wien wieder zugänglich

Alles gute kommt von oben?

Nordkorea schickt Fäkalien

64 Fake-Scheine im Umlauf

Entdeckung bei Festnahme

Großeinsatz in Graz!

Attentäter verhaftet!

Baby stirbt Hitzetod

Vater vergisst Kind im Auto!

Urlaub fällt ins Wasser

Flugzeug "löscht" Hotel

Baby getötet: Mama vor Gericht

Drama in der Steiermark