Amok-Drohung in HAK

Angst in Wr. Neustadt

(13.05.2024) An der Handelsakademie in Wiener Neustadt herrscht Alarmstimmung. Eine Nachricht, die einen möglichen Amoklauf für den Dienstag ankündigt, ist entdeckt worden. Die Polizei bestätigt den Ernst der Situation, nachdem die Drohung auf einer Schultoilette gefunden worden ist. Die Bildungsdirektion reagiert umgehend: Der Schulbetrieb wird morgen auf Distance-Learning umgestellt, um jegliches Risiko zu vermeiden.

Matura-klassen müssen kommen!

Trotz der Umstellung auf Fernunterricht, gibt es eine Ausnahme: Schülerinnen und Schüler der Handelsschule, die ihre Abschlussprüfungen ablegen müssen, werden unter strengen Sicherheitsvorkehrungen in der Schule erwartet. Ein detailliertes Sicherheitskonzept, erarbeitet von Schulleitung, Polizei und Bildungsdirektion, soll alle Beteiligten schützen. Der Zutritt zum Schulgebäude ist für Unbefugte strikt untersagt.

Ermittlungen und präventive Maßnahmen

Die Polizei arbeitet intensiv daran, den Verfasser der Drohnachricht zu identifizieren und weitere Bedrohungen auszuschließen. Diese Vorfälle erinnern an ähnliche Ereignisse im Bundesschulzentrum in Tulln, wo ebenfalls schnell auf eine Bedrohung reagiert und ein umfassendes Sicherheitskonzept implementiert wurde. Die aktuellen Ermittlungen stehen noch am Anfang, die Polizei verfolgt jedoch jede Spur sorgfältig.

(fd)

50 Norovirus-Fälle in NÖ

nach Mci-Besuch

Polizeieinsatz in Innsbruck

Schüler drohen mit Amoklauf

Israel muss Rafah-Offensive stoppen

Internationaler Gerichtshof

Tod nach Blackout Challenge

Gefährlicher TikTok Trend

Mutter enthaftet

Toter Säugling in Wien

Rücksichtloser Auto-Raser angeklagt

wegen versuchten Mordes

Live Nation im Visier

US-Regierung will handeln

Leichen von drei Geiseln gefunden

im Gazastreifen