Amoklauf in Belgrad

Mindestens 9 Tote

(03.05.2023) Bei Schüssen in einer zentral gelegenen Belgrader Volksschule sind Mittwochfrüh neun Menschen ums Leben gekommen. Das berichteten der TV-Sender N1 und die serbische Nachrichtenagentur Tanjug. Der Fernsehsender berief sich dabei auf inoffizielle Quellen im Innenministerium. Demnach starben acht Schüler und ein Wachmann der Schule.

Unklar war, ob sich auch eine Lehrerin unter den Toten befindet, der möglicherweise der Angriff gegolten haben könnte. Die Frau soll früheren Berichten zufolge in einem unweit des Tatorts gelegenen Spital ihren Verletzungen erlegen sein. Offiziell wurde ihr Tod aber nicht bestätigt. Mehrere Schülerinnen und Schüler wurden offenbar ebenfalls verletzt in Krankenhäuser eingeliefert.

Der mutmaßliche Angreifer, ein 14-jähriger Schüler, wurde laut Polizeiangaben festgenommen. Die Motive für die Tat waren zunächst unbekannt. Der 14-jährige, der mit einer Pistole seines Vaters geschossen haben soll, wurde von Kolleginnen und Kollegen eigentlich als Musterschüler bezeichnet. Bei der Frau soll es sich um eine ehemalige Lehrerin des Jugendlichen handeln. Die Attacke startete der 14-Jährige gegen 8.40 Uhr. Dieses Video zeigt die Festnahme.

In Serbien dauert die Volksschule acht Jahre. Eingeschult wird man im Alter von sieben Jahren.

(fd/apa)

Anti-Faltencreme für Achtjährige

Ärzte besorgt über Trend

Kleinkind stürzt aus Fenster

Einsatzkräfte verlieren Kampf

Kühlschrank auf Gleisen

Schreck für Zuggäste

Berlin bestätigt Abhörfall

bei der deutschen Luftwaffe

Nawalny: Mutter besuchte Grab

des Kremlkritikers in Moskau

Bub erstickt im Wäschetrockner

Tragödie auf Mallorca

Zwölfjährige missbraucht

17 Tatverdächtige

"Schreitag gegen Gewalt"

In Wiener City