Angelobungen bleiben öffentlich

Beinahe wären die öffentlichen Angelobungen der Geldknappheit beim Bundesheer zum Opfer gefallen. Niederösterreichs Militärkommandant hat angekündigt, dass Angelobungen künftig nur noch in den Kasernen stattfinden werden. Der Transport der Soldaten sei einfach zu teuer. Nach großer Aufregung ist jetzt doch alles anders.

Auf die öffentlichen Angelobungen könne nicht verzichtet werden, so Bundesheer-Sprecher Michael Bauer:
“Alle für heuer geplanten Angelobungen werden öffentlich stattfinden. Bis auf ein paar wenige, die bereits in den Kasernen geplant worden sind. Aber wir wollen auch 2015 nicht auf öffentliche Angelobungen verzichten. Diese sind nämlich enorm wichtig, um der Bevölkerung zu zeigen, wie präsent das Bundesheer ist.“

Was ist mit Strache-Ausschluss?

Hofer nimmt Stellung zu DAÖ

Räuber und Gendarm-Spiel

Plastikwaffen sorgen für Aufruhr

Lehrlinge zielen auf Kollegen

mit Druckluftpistole

Wirbel um Kuh-Abschuss

Heftige Diskussionen im Netz

Bub (11) stirbt auf Schulweg

Tragischer Unfall in Tirol

Felix Jaehn: Handy-Auszeit!

Bye bye Smartphone

Wiener FPÖ spaltet sich

Strache-Fans treten aus!

Heldentat: Zugcrash verhindert

Lok mit Taschenlampe gestoppt