Angelobungen bleiben öffentlich

Beinahe wären die öffentlichen Angelobungen der Geldknappheit beim Bundesheer zum Opfer gefallen. Niederösterreichs Militärkommandant hat angekündigt, dass Angelobungen künftig nur noch in den Kasernen stattfinden werden. Der Transport der Soldaten sei einfach zu teuer. Nach großer Aufregung ist jetzt doch alles anders.

Auf die öffentlichen Angelobungen könne nicht verzichtet werden, so Bundesheer-Sprecher Michael Bauer:
“Alle für heuer geplanten Angelobungen werden öffentlich stattfinden. Bis auf ein paar wenige, die bereits in den Kasernen geplant worden sind. Aber wir wollen auch 2015 nicht auf öffentliche Angelobungen verzichten. Diese sind nämlich enorm wichtig, um der Bevölkerung zu zeigen, wie präsent das Bundesheer ist.“

Mordalarm in Kärnten

Hochschwangere Frau getötet

Drama im Urlaub

Kind (4) von Ast erschlagen

Wieder Frauenmord in NÖ

Pensionistin erstochen

Tigerbabys: Wie süß!

im Tiergarten Schönbrunn

Dauer-Erektion: Mann im Spital

Seit mehreren Wochen!

Mega-Tierquälerei!

So leiden die Elefanten

14-Jähriger verliert drei Finger

durch Knallkörper!

Greta schadet der Umwelt?

Warum fliegen besser wäre