Angriffe auf Moskau!

Attacke auf zivile Schiffe?

(01.08.2023) Das Wolkenkratzerviertel Moskwa City in der Hauptstadt Moskau ist erneut Ziel eines feindlichen Drohnenangriffs geworden. Mehrere Drohnen seien in der Nacht auf heute bei dem Versuch, nach Moskau zu fliegen, von der Flugabwehr abgeschossen worden, teilte Bürgermeister Sergej Sobjanin in seinem Blog im Nachrichtendienst Telegram mit. Eine Drohne habe dasselbe Hochhaus getroffen, das bereits am Sonntag Ziel einer Attacke gewesen war.

Der Kreml sieht nach dem neuen Drohnenangriff auf Moskau das Verteidigungsministerium in der Pflicht, Schutzmaßnahmen zu ergreifen. "Die Gefahr existiert, sie ist offensichtlich, Maßnahmen werden ergriffen", sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow nach Angaben russischer Nachrichtenagenturen am heutigen Dienstag. In dem Hochhaus sind drei russische Ministerien untergebracht. Ein Berater des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj sagte lediglich, Moskau müsse mit weiteren Drohnenangriffen und "mehr Krieg" rechnen.

Die russische Schwarzmeerflotte wehrte unterdessen nach Angaben des Verteidigungsministeriums in Moskau drei Attacken von ukrainischen Seedrohnen auf ihre Schiffe ab. Die Ukraine habe versucht, die Patrouillenschiffe "Sergej Kotow" und "Wassili Bykow" mit den unbemannten Sprengbooten anzugreifen. Die drei Objekte seien durch die Bordwaffen der russischen Schiffe vernichtet worden, teilte das Ministerium am Dienstag in Moskau mit. Die Korvetten verrichten demnach weiter ihre Kontrollfahrten im Schwarzen Meer rund 340 Kilometer süd-westlich der Hafenstadt Sewastopol auf der von Russland annektierten Halbinsel Krim.

Russland griff die ostukrainische Stadt Charkiw nach örtlichen Behördenangaben mit Kamikaze-Drohnen an. Ein dreistöckiges Wohnheim ist durch einen Treffer fast vollständig zerstört worden.

Das Verteidigungsministerium in Moskau hat erklärt, das russische Militär habe über Nacht einen ukrainischen Drohnenangriff auf zivile Transportschiffe im Schwarzen Meer vereitelt. Zuvor hat das Ministerium erklärt, drei ukrainische Drohnen hätten zwei Schiffe der russischen Schwarzmeerflotte angegriffen. Sie seien zerstört worden. Dieser Vorfall habe sich rund 340 Kilometer südwestlich von Sewastopol ereignet. Die Stadt liegt auf der 2014 von Russland annektierten ukrainischen Halbinsel Krim und ist seit dem 18. Jahrhundert der wichtigste Stützpunkt der russische Schwarzmeerflotte.

Die Ukraine hat den russischen Vorwurf eines Angriffs auf zivile Schiffe im Schwarzen Meer zurückgewiesen. Die Ukraine habe weder zivile Schiffe noch andere zivile Objekte angegriffen, noch werde sie diese angreifen, sagte der Berater von Präsident Wolodymyr Selenskyj, Mychailo Podoljak, zu Reuters. Solche Behauptungen von russischer Seite seien frei erfunden und enthielten nicht einen Funken Wahrheit.

(fd/apa)

"Tutto Gas"

Partys, Exzesse und Stau!

Kletterunfall in Weißkirchen

Mann (32) tödlich verunglückt

Wiener (33) flieht vor Feuer

Fenster-Sprung endet tödlich

Haftbefehl gegen Netanyahu

wegen Kriegsverbrechen in Gaza

Sturm Graz ist Meister!

2:0 Sieg über Klagenfurt

Segelflieger rast in den Tod

KTN: Pilot nicht mehr zu retten

STMK: Mädchen (2) stürzt ab!

Hackschnitzelbunker als Falle!

Iran: Präsident tot

bei Hubschrauberabsturz getötet