Anonymous kapert Tinder!

Kriegs-Info für Russen

(03.03.2022) In Russland zensieren die staatlichen Medien alle Informationen über den Einmarsch Russlands in die Ukraine. Das Wort "Krieg" darf nicht genannt werden und die Bevölkerung wird nicht über die Zahl der gefallenen Soldaten informiert. Nun gibt es eine Kriegserklärung seitens des Hacker-Kollektivs Anonymous. Die Hacker kommunizierten dies via Video-Botschaft. Hierbei geht es um die Verbreitung von zensierten Daten und die Stilllegung staatlicher Medien. Dies ist auch schon gelungen.

Weiters ruft das Kollektiv auf, Dating Apps oder Google Bewertungen als Informationsportal für die Bevölkerung Russlands zu verwenden. Ziel ist es, die Menschen über die wahren Ereignisse des Krieges aufzuklären. Statt Feedback für die Küche oder neuen Flirts finden die User Berichte über die aktuelle Situation.

Ein sehr gutes Beispiel für so einen Informationskanal ist Tinder. Benutzer auf der ganzen Welt können ihren Standort so einstellen, dass sie mit russischen Profilen vermischt werden, um dann durch die eigene Bio die unzensierten Nachrichten zu teilen. Anonymous appellierte an Alle, die helfen möchten, so eine Form der Informationsübertragung zu versuchen. Die Bevölkerung ist auf solche Methoden angewiesen, da solche Schlagzeilen in den staatlichen Medien einfach nicht gezeigt werden.

(SZ/APA)

Kroatien tritt Schengen-Raum bei

2023 ohne Grenzkontrollen

Frau nach Wien gelockt

und in Wohnung eingesperrt

Auf Rollfeld festgeklebt

Landebahn in München gesperrt

Proteste: Erste Hinrichtung

Iranischer Militär verletzt

Covid heute "andere Krankheit"

Auch neue Varianten

Ö: Hohe Zahl an 'Gefährdern'!

Adventmärkte als Ziel?

Erste öffentliche Hinrichtung

Seit Übernahme der Taliban

Kritik an Klimabonus

Sodexo weist Kritik zurück