Anstieg der Sterbefälle

seit Oktober

(13.11.2020) Der Oktober hat einen deutlichen Anstieg der Todesfälle gebracht. Seit Ausbruch der Coronakrise veröffentlicht die Statistik Austria wöchentlich, wie viele Menschen in Österreich sterben. In der Woche ab 19. Oktober waren es 1.762 Personen, in der Woche danach 1.872 - um ein Viertel mehr als im Durchschnitt der letzten fünf Jahre. Angaben über die Todesursachen gibt es noch nicht. Allerdings ist auch die Zahl der mit einer Covid-Infektion Verstorbenen zuletzt stark gestiegen.

infografik CONTENTBILD

Die von den Standesämtern an die Statistik Austria übermittelten Daten zeigen einen deutlichen Anstieg der Todesfälle ab 19. Oktober (also in den Kalenderwochen 43 und 44) - und zwar bei den über 65-Jährigen. In dieser Altersgruppe starben in der Woche vor dem Nationalfeiertag 1.522 Menschen, in der Woche danach 1.640. Zum Vergleich: im Vorjahr waren es jeweils etwa 1.300. Bei den Jüngeren liegt die Zahl der Sterbefälle mit zuletzt 232 dagegen nur unwesentlich über dem Vorjahr (218).

Noch keine Informationen hat die Statistik Austria über die Todesursachen. Bekannt ist allerdings, dass ab Mitte Oktober auch die Zahl der mit einer Covid-19-Infektion Verstorbenen stark angestiegen ist. In der Woche ab 19. Oktober waren es laut den Zahlen der AGES 90 Verstorbene, in der Woche darauf 166 und in der Woche ab 2. November waren es 228. Die Gesamtzahl aller Todesfälle in Österreich hat die Statistik Austria für diese letzte Woche noch nicht veröffentlicht.

(apa/ak)

Schule: Sicherheitsphase endet

Noch mehr Chaos ab Montag?

Kanzler Kurz einvernommen

bereits Anfang September

Schock: Frau stirbt auf Flug!

Trotz Notlandung

Mutter erstickte ihre Kinder

Lebenslange Haft und Einweisung

Verstärkte Kontrollen ab Donnerstag

Fake 3G-Nachweise

Keine COVID-19 Infektion

bei Vienna City Marathon

Blutkonserve per Drohne?

Zum ersten Mal in Ö

"3G" in der Arbeit?

auch Köstinger und Maurer dafür