Anti-Burn-out-Training bei der Post

(16.07.2014) Die Post bekämpft jetzt auch aktiv den psychischen Stress bei ihren Mitarbeitern! Erst gestern wurde ja bekannt, dass ein Ferialpraktikant in Wien über 1.000 Briefe einfach weggeworfen hat. Er sei überfordert gewesen, sagt er. Die Post bedauert den Vorfall und versichert aber, dass so etwas sehr selten vorkomme. Um dem noch stärker entgegenzuwirken, bietet die Post sogar eigene Anti-Burnout-Trainings an.

Post-Sprecher Michael Homola:
„Ein zweiter Schritt, den wir jetzt gehen, ist, dass wir auch Führungskräfte speziell schulen. Die Führungskraft soll erkennen: ‚Wann ist ein Mitarbeiter von mir Burn-out gefährdet oder nicht?‘. Wenn es so ist, muss sich der Betroffene in spezielle Behandlung begeben, weil dann können wir natürlich nicht mehr weiterhelfen.“

Ein Bier namens Schamhaar

Wirbel um Branding

Trump findet sich „zu orange“

Er ist gegen Sparlampen

Corona-Ampel

Probebetrieb startet

Konzert mit 13.000 Fans

Erstes nach Corona geplant

Knight-Rider bald im Kino?

Kultserie soll verfilmt werden

Ab heuet regnet es Sterne

100 pro Stunde zu sehen

Radtour auf Autobahn

Vor Polizei versteckt

Corona-Regeln für Schulbeginn

Distanz, Lüften, Maske, Tests