Anti-Burn-out-Training bei der Post

(16.07.2014) Die Post bekämpft jetzt auch aktiv den psychischen Stress bei ihren Mitarbeitern! Erst gestern wurde ja bekannt, dass ein Ferialpraktikant in Wien über 1.000 Briefe einfach weggeworfen hat. Er sei überfordert gewesen, sagt er. Die Post bedauert den Vorfall und versichert aber, dass so etwas sehr selten vorkomme. Um dem noch stärker entgegenzuwirken, bietet die Post sogar eigene Anti-Burnout-Trainings an.

Post-Sprecher Michael Homola:
„Ein zweiter Schritt, den wir jetzt gehen, ist, dass wir auch Führungskräfte speziell schulen. Die Führungskraft soll erkennen: ‚Wann ist ein Mitarbeiter von mir Burn-out gefährdet oder nicht?‘. Wenn es so ist, muss sich der Betroffene in spezielle Behandlung begeben, weil dann können wir natürlich nicht mehr weiterhelfen.“

Berlin bestätigt Abhörfall

bei der deutschen Luftwaffe

Nawalny: Mutter besuchte Grab

des Kremlkritikers in Moskau

Bub erstickt im Wäschetrockner

Tragödie auf Mallorca

Zwölfjährige missbraucht

17 Tatverdächtige

"Schreitag gegen Gewalt"

In Wiener City

Bundeswehrsoldat erschoss vier Menschen

in Deutschland

Kaleen präsentiert ESC-Song

"We will rave" für Österreich

Warnstreik bis heute 17.00 Uhr

AUA-Flüge betroffen