Arlberg-Region unter Quarantäne

Nächste Corona-Maßnahme

(17.03.2020) Die Vorarlberger Arlbergregion steht ab sofort unter Quarantäne! Davon betroffen sind die die Gemeinden Lech, Klösterle, Warth und Schröcken. "Die Region wurde um 12.00 Uhr abgeriegelt", erklärt Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) in einer Pressekonferenz. Das Gebiet darf bis 3. April von niemandem mehr betreten oder verlassen werden, so Wallner. Die Versorgung wird selbstverständlich sichergestellt.

Wallner sagt weiters, dass alle Personen, die sich in den vergangenen zwei Wochen in der Arlbergregion aufgehalten haben, "sich selbst in Quarantäne begeben müssen, das ist nicht freiwillig". Ausnahmeregelungen gibt es nur für jene, die im Bereich der kritischen Infrastruktur arbeiten. Kontaktpersonen sind aufgerufen, sich freiwillig zu isolieren.

5 bekannte Fälle

Als Grund für diese Maßnahme hat Wallner den Umstand genannt, dass am Montag fünf positive Fälle in Lech bekannt geworden sind und man mit einer hohen Dunkelziffer rechnet.

(mt/apa)

Antarktis-Schelfeis

Eisberg in Größe Wiens ist weg

Einbrecherkönig ausgeraubt

Wien: Mit K.o.-Tropfen betäubt

Benko beim U-Ausschuss

Schweigen bringt Beugestrafe

Palästina als freier Staat

3 EU-Länder stimmen dafür

Bub unterernährt und tot!

Tirol: Eltern verhaftet!

Termin per Knopfdruck?

Ärzteplattform kauft KI

Mehr Unfälle mit Elektroautos

Britische Studie belegt

Lena Schilling wehrt sich

Konter mit Parteimitgliedschaft