Arzt niedergestochen: Prozess

Attacke in Wiener Spital

(20.11.2019) Weil er einen Arzt im Krankenhaus niedergestochen haben soll, muss sich ein 33-Jähriger heute in Wien vor Gericht verantworten. Der Mann soll im heurigen Juli auf der Herzambulanz des SMZ Süd einen Arzt mit einem Messer lebensgefährlich verletzt haben. Eine Not-OP hat dem Opfer das Leben gerettet. Der Angeklagte ist im Spital Patient gewesen und dürfte sich offenbar schlecht behandelt gefühlt haben.

Da er aber an einer paranoiden Wahnerkrankung leiden soll, droht ihm die Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher. Rechtsexperte Anwalt Johannes Schriefl:
"Es gibt also keine Anklage wegen versuchten Mordes. Laut Gutachten soll er ja die Tragweite und die Folgen seiner Tat nicht erkennen. Daher ist ein Schuldspruch nicht möglich."

"Tutto Gas"

Partys, Exzesse und Stau!

Kletterunfall in Weißkirchen

Mann (32) tödlich verunglückt

Wiener (33) flieht vor Feuer

Fenster-Sprung endet tödlich

Haftbefehl gegen Netanyahu

wegen Kriegsverbrechen in Gaza

Sturm Graz ist Meister!

2:0 Sieg über Klagenfurt

Segelflieger rast in den Tod

KTN: Pilot nicht mehr zu retten

STMK: Mädchen (2) stürzt ab!

Hackschnitzelbunker als Falle!

Iran: Präsident tot

bei Hubschrauberabsturz getötet