Arzt-Sohn (32) zerstückelt

Und im Koffer verschickt

(02.04.2019) Grausamer geht nicht! Szenen wie aus einem schrecklichen Horror-Film haben sich in Wien abgespielt.

Ein 32-jähriger Sohn einer international verzweigten Arztfamilie soll vor mehr als einem Monat im Streit von seiner 27-jährigen Freundin getötet worden sein. Jetzt kommt die brutale Tat ans Tageslicht. Laut der Tageszeitung „Heute“ habe die Freundin die Leiche zerstückelt, mit Säure übergossen und dann in einem Koffer in ihrer Heimat in Ungarn deponiert. Die Wiener Polizei hat die Bluttat derzeit noch nicht bestätigt.

„Heute“ berichtet, dass die Tat während des Frühstücks passiert ist. Die beiden seien in einen heftigen Streit geraten. Die 27-Jährige habe dann zum Messer gegriffen und auf ihren Freund eingestochen. Danach soll sie Kopf, Hände und Beine von dem Opfer abgetrennt haben.

Damit nicht genug: Die Frau habe die Leiche zerstückelt, in einen Koffer gepackt und dann mit einem Carsharing-Dienst nach Ungarn gebracht. Gemeinsam mit ihrer Mutter habe sie dann in einem Baumarkt Salzsäure gekauft und versucht, die Leiche aufzulösen. Der Plan sei aber nicht aufgegangen und die im Müllsack versteckte Leiche sei ein paar Wochen später von Burschen bei einem Radausflug gefunden worden.

Bei der Leiche habe die Polizei Handtücher eines Wiener Hotels gefunden. Dank eines auffälligen Skorpion-Tattoos und Europol sei die Leiche schnell identifiziert worden sein.

Die Ermittlungen laufen.

Tirol: Zug rammt Auto

Rettung in letzter Sekunde

Kommt Handyverbot an Schulen?

Forderung immer lauter

Gepard: In-vitro-Fertilisation

Medizinisches Wunder

Zigaretten: 10 € pro Packung?

Verbot wirkt, Preis zu niedrig

Corona-Verdacht in Wien

negativ getestet

FAQ: Coronavirus

Hier alle wichtigen Details

Corona-Verdacht in Kärnten

Urlauberin (56) gestorben

Mordalarm in Oberösterreich

Mann tötet eigenen Vater