Attacke mit Desinfektionsspray

Fremdenfeindliches Motiv?

(12.03.2020) Unglaublich, was in München passiert ist! Ein Mann ist auf seine chinesische Nachbarin losgegangen, und zwar mit Desinfektionsspray!
Laut Polizeiangaben hat er das Mittel gezückt, die Frau angesprüht und ihr sogar mit dem Tod gedroht! Der Angreifer habe dabei immer wieder "Corona" gerufen, und dass er sie "um einen Kopf kürzer machen" wolle, so ein Polizeisprecher. Die Frau hat nach der verstörenden Attacke bei der Polizei Alarm geschlagen, diese ermittelt jetzt gegen den 45-jährigen Nachbarn. Geprüft wird auch ein fremdenfeindliches Motiv.

Leider werden immer öfter Menschen aus stark vom Coronavirus betroffenen Gebieten zu Opfern rassistischer Attacken. Angst und fehlgerichtete Aggressionen helfen aber niemandem, viel mehr gibt es ganz konkrete Verhaltensweisen, um sich zu schützen:

Regelmäßiges Händewaschen

Abstandhalten beim Begrüßen

Nur in die Ellenbeuge Husten oder Niesen

Nicht ins Gesicht fassen

Soziale Kontakte reduzieren, größere Menschenansammlungen vermeiden

Nicht in Risikogebiete fahren

Auf Social Media setzen User unter dem Hashtag #IchBinKeinVirus und #IAmNoVirus ein Zeichen gegen die Anfeindungen:

Eine Wienerin mit koreanischen Wurzeln setzt noch eins drauf: Sie fuhr mit einem Schild mit der Aufschrift "Ich bin kein Virus" mit der Wiener U-Bahn.

Venedig: Jetzt musst du zahlen

5€ Eintritt für Touristen

Benko vor Konkurs-Gericht

+ Grünes Licht für COFAG

Tödliches Selfie!

Touristin (31) stürzt in Vulkan!

Nehammer spricht Machtwort

"Keine 41-Stunden Woche"

Tödlicher Unfall auf der A4

41-Jähriger auf der Stelle tot

Marcel Hirscher: Comeback!

Die Sensation ist perfekt

Größe 70: Schuhe für Rekordmann

Die größten Füße der Welt

US-Senat fixiert TikTok-Verbot

Bytedance unter Druck