AUA-Maschine bleibt am Boden

wegen Chlor-Geruchs!

(14.11.2019) Eine AUA-Maschine bleibt am Flughafen Wien-Schwechat am Boden, weil es nach Chlor riecht. Die Passagiere, die gestern am Weg von Wien nach Tel Aviv gewesen sind, mussten die Verspätung in Kauf nehmen. Das Risiko war einfach zu groß. Die Crew ist sicherheitshalber sogar ins Spital gebracht worden, alle Fluggäste mussten ihre Plätze wieder verlassen und aussteigen.

Der Geruch hat bereits während des Boardings für Unruhe gesorgt. Dann aber die Entdeckung: Ein Halswehmittel hat den Gestank verursacht. Es hat sich dabei um ein "harmloses Mittel zur Behandlung von Halsschmerzen, das rezeptfrei erhältlich ist" gehandelt, so ein Sprecher der Austrian Airlines. Die Flüssigkeit hat sich in einem kleinen - weniger als 100 Milliliter fassenden - Fläschchen im Handgepäck einer Passagierin befunden und dürfte aufgrund eines schadhaften Verschlusses ausgeronnen sein. Die Crew hat das Krankenhaus bereits gestern wieder verlassen.

Der Flug nach Tel Aviv hat mit Verspätung abgehoben – und das alles wegen eines ausgeronnenen Medikaments.

Berlin bestätigt Abhörfall

bei der deutschen Luftwaffe

Nawalny: Mutter besuchte Grab

des Kremlkritikers in Moskau

Bub erstickt im Wäschetrockner

Tragödie auf Mallorca

Zwölfjährige missbraucht

17 Tatverdächtige

"Schreitag gegen Gewalt"

In Wiener City

Bundeswehrsoldat erschoss vier Menschen

in Deutschland

Kaleen präsentiert ESC-Song

"We will rave" für Österreich

Warnstreik bis heute 17.00 Uhr

AUA-Flüge betroffen