Spinnenbiss in Flugzeug

Mann verliert fast den Finger!

(16.01.2019) Ein Mann sitzt in einem Flugzeug von Genf nach New York und verspürt plötzlich starke Schmerzen im Finger. In New York angekommen geht er ins Krankenhaus und bekommt dort die schlimme Diagnose: Spinnenbiss - starkes Antibiotikum - fast Amputation! Wie reagiert die Fluglinie?

Die Airline Swiss will den Vorfall aber nicht so ganz glauben. Der Mann habe auf dem Flug keine Schmerzen gemeldet, es fehle also ein nötiger Bericht der Besatzung. Beweise für die Existenz der Spinne gibt es auch nicht. Also tatsächlich ein Biss, oder war das doch ganz anders?

Der Pressesprecher der Swiss-Air, Thomas Baumann, empfiehlt Fluggästen: "Wenn man bei uns ein Problem an Bord hat, sei es wie in diesem Fall einer Spinne oder sonst etwas, ist es wichtig, dass man umgehend das Kabinenpersonal benachrichtigt. Dann kann vor Ort gleich die notwendigen Maßnahmen ergreifen und dann vor allem auch den Vorfall dokumentieren."

Dem Mann hilft das nun wenig. Er bleibt vorerst auf einer Krankenhausrechnung in Höhe von über 50.000 Dollar sitzen. Der Fluggast hat zwar bereits angekündigt zu klagen, ohne einen Beweis für den Biss wird es wohl aber schwierig.

Mädchen (14) tot!

D: Nach Angriff auf Schulweg

Iran: Generalstreik

Geschäfte in Teheran zu

Frau fällt aus fahrendem Auto!

Oberwart: Schwer verletzt!

Rasern wird Auto weggenommen!

Neues Gesetz kommt.

200 Euro Energiebonus

Ab heute - in Wien!

Mehr Urlaub für Ehrenamtliche?

Forderung des Alpenvereins

Gift in Lichterketten

Test von Global 2000

8 tote Baby-Würgeschlangen

Schrecklicher Fund in Linz