Auf in die Osterferien

Sorge wegen Betreuung danach

(26.03.2021) Auf in die wohlverdienten Osterferien! Heute starten die Schülerinnen und Schüler in die gut einwöchige Auszeit, am 6. April geht es dann wieder mit dem Unterricht los. Im Osten des Landes allerdings per Distance Learning. Vier Tage lang – also bis 9. April - bleiben die Schulen in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland dicht.

Vorerst, denn niemand weiß, wie sich die Corona-Zahlen im Osten entwickeln, warnt Lehrergewerkschafter Thomas Krebs:
"Also ich stelle mich mal vorsichtig darauf ein, dass es auch in der Woche danach noch nicht so einfach mit dem Präsenz- bzw. Schichtunterricht funktioniert. Aber hier müssen wir wirklich die Entwicklungen während der Osterferien abwarten."

Sorge gibt es um das Thema Betreuung, so Krebs:
"Laut des Bildungsministers sollen ja wirklich nur jene Kinder in die Schule geschickt werden, bei denen es keine andere Möglichkeit gibt. Wir wissen aber auch, wie müde die Eltern sind, dass es daheim oft Schwierigkeiten gibt und dass nicht alle so einfach Urlaub, Zeitausgleich oder Home Office bekommen. Aber je mehr Kinder in der Schule betreut werden müssen, desto schwieriger wird es natürlich."

(mc)

4 Tage Arbeitswoche

Projekt sehr erfolgreich

Christiane Hörbiger ist tot

Österreichs Superstar wurde 84

H&M streicht 1500 Stellen

Wegen der hohen Inflation

OÖ: 10-Jährige umgefahren!

Am Schulweg von PKW erfasst

Tirol: Hafermilch-Werbespot

Großer Ärger bei Landwirtinnen

Personalmangel in der Gastro

AK-Studie: Selbst verschuldet?

Einwegwindeln vs. Umweltschutz

Stoffwindel-Comeback?

Neue AKW-Reaktoren in Ungarn!

Österr. Klage zurückgewiesen