Auf Möwe masturbiert

Engländer muss ins Gefängnis

(22.06.2023) Weil er eine junge Möwe einfing und über dem Tier kniend masturbierte, ist ein Mann in England zu 24 Wochen Gefängnis verurteilt worden. Zudem darf der 40-Jährige zehn Jahre lang keine Haustiere mehr halten, wie die britische Nachrichtenagentur PA am Mittwoch aus dem Gerichtssaal in South Tyneside meldete. Der Mann hatte zuvor gestanden, dem Tier unnötiges Leid zugefügt zu haben.

Der Vorfall spielte sich im August 2022 in der nordostenglischen Küstenstadt Sunderland ab. Auf dem Video einer Überwachungskamera war zu sehen, wie der Mann eine junge Möwe einfing, seine Hose herunterließ und über dem Vogel onanierte, während er sich Pornografie mit Tieren auf seinem Handy anschaute. Anschließend habe er dem Vogel einen leichten Tritt gegeben.

Nach Angaben seiner Verteidigerin ist der Mann ein schwerer Trinker und erinnert sich nicht gut an den Vorfall. Er akzeptiere aber, dass er die Tat begangen haben müsse. PA zufolge hatte ein psychiatrisches Gutachten ergeben, dass er unter einer Persönlichkeitsstörung leidet.

(apa/makl)

Swifts kulturelle Bedeutung

Liverpool richtet Konferenz aus

Versöhnung ausgeschlossen

Britney kappt Familienbande

Forster muss Konzerte absagen

Auch Österreich betroffen?

Dua Lipa stürzt wegen Schweiß

Bühnenshow wird geändert

Ben ist zur Vernunft gekommen

Folgt jetzt die Scheidung?

Tornado in Graz

Spektakuläres Video

Süchtig nach Käse?

Frau landet in Entzugsklinik

Gebrauchtwagen wieder billiger

Inklusive E-Autos