Aufreger: Fake-Wimpern für Kids

(09.01.2018) Fake-Wimpern für Kids sorgen derzeit in Großbritannien für Aufregung. Diese werden für Kinder ab drei Jahren in einem Supermarkt verkauft. Die 55-jährige Britin Nicolette Harvey, die selbst eine vierjährige Enkelin hat, ist total schockiert über die Fake-Lashes und kritisiert sie im Netz.

Aufreger: Fake-Wimpern für Kids

Die Klebewimpern würden kleine Mädchen sexualisieren und den Beauty-Wahn bereits im Kindesalter fördern, meint die besorgte Großmutter. Außerdem liege kein Wimpernkleber bei, was die Kids dazu verleiten könnte, die Wimpern mit echtem Kleber anzukleben.

Aufreger: Fake-Wimpern für Kids #2

Kinder und Jugendanwältin Monika Pinterits sagt dazu:

„Unser Schönheitsideal für junge Mädchen und Frauen wird immer wahnsinniger. Jetzt sollen dreijährige schon Kunstwimpern tragen. Das Ziel sollte sein, den Kindern zu sagen: Ihr seid schön wie ihr seid.“

Aufreger: Fake-Wimpern für Kids #3

Omikron: Infizierter im Zug

Positiver fährt von DE nach Tirol

Impfpflicht: Experten-Gipfel

FPÖ fordert VfGH Eilverfahren

Kinderporno: Pfarrer beurlaubt

Staatsanwaltschaft ermittelt

Adeliger oder Betrüger?

Festnahme: Geschädigte gesucht

Kündigen 150 Lehrer?

VBG: Protest gegen Impfpflicht

Testpflicht in Kindergärten?

"Schleckertests für alle"

Hühner-Nugget-Test: Traurig

Nur 2 von 12 aus Österreich

Impfung bewahrt vor Spital

Ages-Daten: zu 95% geschützt