Aus für Kasperl und Pezi

(03.09.2018) Riesen Schock für alle Kasperl-Fans! Die beliebte Handpuppe soll im April 2019 das letzte Mal Groß und Klein in der Wiener Urania zum Lachen bringen. Grund für das Aus: Theaterdirektor Manfred Müller geht in Pension und es hat sich bislang kein Nachfolger oder Käufer gefunden. Das Netz ist fassungslos. Und auch SPÖ-Abgeordneter Thomas Drozda will Kasperl und Pezi nicht so schnell aufgeben:

"Ich finde, sie gehören zu Wien dazu, wie der Prater zu Wien dazugehört. Das ist Teil unserer Kultur, Teil unserer Tradition. Sowas sperrt man nicht zu. Und wenn man da was tun kann dagegen, dann bin ich gerne bereit, mich da sehr zu engagieren."

Am Mittwoch möchte sich Drozda mit den Betreibern treffen, um eine mögliche Zukunft von Kasperl zu sichern.

Cobra-Einsatz in Schule

Großalarm in Wien

Anti-Faltencreme für Achtjährige

Ärzte besorgt über Trend

Kleinkind stürzt aus Fenster

Einsatzkräfte verlieren Kampf

Kühlschrank auf Gleisen

Schreck für Zuggäste

Berlin bestätigt Abhörfall

bei der deutschen Luftwaffe

Nawalny: Mutter besuchte Grab

des Kremlkritikers in Moskau

Bub erstickt im Wäschetrockner

Tragödie auf Mallorca

Zwölfjährige missbraucht

17 Tatverdächtige