Aus für Pornhub?

Sperre in Texas

(29.03.2024) Im US-Bundesstaat Texas gilt ein neues Gesetz: Wer auf eine Pornoseite zugreifen will, muss mittels digitaler ID seine Volljährigkeit bestätigen. Als Reaktion darauf zieht sich die Plattform aus Texas zurück. Nutzerinnen und Nutzer mit einer IP-Adresse aus dem Bundesstaat werden also von der Website geblockt. Tatsächlich ist Texas bereits der siebte US-Bundesstaat, aus dem sich Plattformen des Pornhub Mutterkonzerns Aylo aufgrund von Altersrestriktionen zurückgezogen haben.

Wer steckt dahinter?

Drahtzieher hinter diesem neuen Gesetz ist Generalstaatsanwalt Ken Paxton, der hauptsächlich für seine Haltung gegen Abtreibungen in den Schlagzeilen stand. Er sagt, es gehe ihm dabei um den Schutz Minderjähriger und dass Pornhub nicht seiner Pflicht nachgekommen wäre, sicherzustellen, dass seine Besucher mindestens 18 Jahre alt wären. Kritiker vermuten, dass er den Zugang zu allem pornografischen Material verbieten möchte.

Tod der Pornoseiten

Pornhub selbst sagt, Kinderschutz wäre auch für sie eine Priorität, jedoch müsse sich eine bessere Lösung finden lassen. Als Beispiel wurden Zugangsfilter auf den Endgeräten genannt. Hürden wie die verpflichtende Eingabe von persönlichen Daten, würde auf lange Sicht den Tod von Porno-Plattformen bedeuten.

(mw)

Israel: Etappen statt Großangriff

Druck der USA zeigt Wirkung

AK-Wahl: rote Erfolge

in Ostregion

Diagnose schweißt zusammen

Kate und William bleiben stark

Brangelina

Ende des Rosenkrieges?

Kanye West: Karrierewechsel?

Einstieg in Porno-Industrie?

London: Pferde entlaufen

Chaos im Morgenverkehr

Freundschafts-Breakup?

Clinch mit Selena Gomez?

Gericht: Wien-Attentat

Straferhöhungen für Mittäter