Mode: Ausbeuter- Betriebe in Europa

(04.02.2016) Ausbeuterschneidereien mitten in Europa! Die Modebranche lässt nicht nur in Bangladesch unter menschenunwürdigen Bedingungen arbeiten. Die “Clean Clothes Kampagne“ macht jetzt auf Skandalbetriebe in Tschechien und Polen aufmerksam. Mode-Giganten wie “Calvin Klein“ oder “Hugo Boss“ lassen dort produzieren. Was du für eine Jacke dieser Marken zahlst, bekommen die Näherinnen als Monatslohn.

In Polen verdienen die Arbeiterinnen gerade mal 312 Euro, häufig kommen dann noch Abzüge dazu. Ganz zu schweigen von den Arbeitsbedingungen, so Kathrin Pelzer von der “Clean Clothes Kampagne“:
“Überstunden werden gar nicht bezahlt, es gibt Zwangsarbeit in der Nacht, Gewerkschaften kennt man im Grunde gar nicht. Das alles passiert hier in Europa, es ist erschütternd.“

Willst du wissen, zu welchen Bedingungen deine Lieblings-Modelabels produzieren lassen?

Hier findest du den offiziellen Marken-Check

Gaspreis weiter gestiegen

249 Euro pro Megawattstunde

Affenpocken in Österreich

Bisher 217 Fälle, 19 seit Vorwoche

Nordstream 1: "Routinewartung"

Ab 31.8. drei Tage kein Gas

Schüsse in Einkaufszentrum

Malmö: Großeinsatz der Polizei

Vater drängt Sohn zu Rasen

L17-fahrt: 102 km/h durch stadtgebiet

Oder-Fischsterben

Vermutetes Algengift nachgewiesen

Unwetter auf Korsika

Österreicherin unter den Opfern

Turteltauben in Frankreich

Jagdverbot verlängert