Australian Open trotz Bränden?

Dicke Luft in Melbourne

(17.01.2020) Werden die Australian Open wegen der verheerenden Buschfeuer verschoben oder gar abgesagt? Am Montag sollen ja eigentlich die Spiele in den Hauptfeldern des Grand Slam-Turniers beginnen. Doch schon während der Quali-Spiele in dieser Woche hat es große Probleme gegeben. Die Luft rund um Melbourne ist wegen der anhaltenden Brände stark verschmutzt. Einige Spielerinnen und Spieler haben mit massiven Atembeschwerden gekämpft. Noch ist unklar, ob die Veranstalter das Turnier dennoch stur durchziehen.

Sportwissenschaftler Michael Mayrhofer appelliert an die Vernunft:
"Beim Skisport werden Rennen auch verkürzt, verschoben oder abgesagt, wenn es für die Sportlerinnen und Sportler zu gefährlich wird. Das sollte man auch in Australien bedenken. Sogar im Publikum sieht man Menschen mit Atemschutzmaske vor dem Gesicht. Wenn die Feinstaubbelastung zu hoch ist, dann muss man das Turnier verschieben."

(mc)

Lizenz für Pitbull und Co?

Nach tödlicher Hundeattacke

Ärzte: "Mehr Gratisimpfungen"

Derzeit zu viele Impflücken

GB: Asylpakt mit Ruanda

"Sicherer Drittstaat"

Geld: Jeder 3. Haushalt kämpft

Kostenexplosion setzt uns zu

CoV-Telegram-Netzwerk aktiv

Immer noch Verschwörungstheorien

Vergiftung: 6 Personen im Spital

Polizei ermittelt

Hilton: Instagrampremiere

Paris zeigt erstmals Tochter

Spice Girls Comeback?

Victoria Beckhams 50er Feier