Australien: 60.000 Kinder missbraucht

(15.12.2017) Schock in Australien: Zehntausende Kinder wurden Jahrzehnte lang in staatlichen und kirchlichen Einrichtungen sexuell missbraucht. Das zeigt der heute veröffentlichte Abschlussbericht der offiziellen Ermittlungskommission. Über 60.000 Menschen sollen betroffen sein. Die Dunkelziffer sei weit höher. Premierminister Malcolm Turnbull spricht von einer "nationalen Tragödie". Jetzt hat die Kommission mehr als 400 Vorschläge gemacht, mit denen verhindert werden soll, dass sich Fälle in einem solchen Ausmaß wiederholen. Menschen, die von Sexualvergehen an Kindern wissen, diese aber nicht anzeigen, machen sich in in Zukunft ebenfalls strafbar.

Peter McClellan von der Untersuchungskommission:
"Zu viele Kinder wurden Opfer von sexuellem Missbrauch in diesen Institutionen. Das Trauma des Missbrauchs wird sie ihr ganzes Leben lang verfolgen. Zu viele Menschen, die ihnen helfen konnten, haben einfach weggeschaut, sodass sie nicht die Hilfe bekamen, die sie benötigten."

Wien: Fiaker-Zwischenfall

Passanten und Pferde verletzt

Hausdurchsuchung: NS-Material

In FPÖ-Finanzcause

"Mundl" ist tot

Karl Merkatz ist gestorben

Dagobert Duck wird 75

Reichste Ente der Welt

Dates zunehmend alkoholfrei

Jahresauswertung von Dating-App Tinder

Tag der Menschen mit Behinderung

Rauch kündigt mehr Geld an

Ausschreitungen in Wien

Fußballfans blockieren Fahrbahn

Weitere Hilfen für Heizkosten

Höherer Heizkostenzuschuss