Baby halbtot geprügelt!

(15.10.2013) Entsetzlicher Fall von Kindesmisshandlung in Wien! Die Arme und Beine gebrochen, ebenso die Lendenwirbelsäule, das Schlüsselbein und zahlreiche Rippen – Es ist unvorstellbar, was für ein Martyrium ein Baby in seinem erst einjährigen Leben durchmachen musste. Die 20-jährige Mutter ist nur zum Arzt gegangen, weil der Kleine "plötzlich aufgehört habe zu krabbeln". Dabei waren Arme und Beine des Buben bereits überdimensional angeschwollen. Es soll auch Hinweise auf sexuellen Missbrauch geben. Die Mutter kann sich die Verletzungen nicht erklären. Ihr 23-jähriger Lebensgefährte ist jetzt in U-Haft. Er bestreitet die Vorwürfe. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren. Der kleine Bub wird ärztlich behandelt.

Großbritannien ohne Sprit

90% der Tankstellen leer

Erdbeben auf Kreta

Mehrere Verletzte

Bitcoin Hamster

Pelzige Krypto-Trader

Lkw kracht in Reisebus

Rund 30 Verletzte

SPD gewinnt Bundestagswahl

vor Union

Überraschung bei Graz-Wahl

KPÖ an der Spitze

Deutsche Bundestagswahl

Bundeskanzler Kurz reagiert

Landtagswahl in Oberösterreich

FPÖ-Verluste in 298 Gemeinden