Baby halbtot geprügelt!

(15.10.2013) Entsetzlicher Fall von Kindesmisshandlung in Wien! Die Arme und Beine gebrochen, ebenso die Lendenwirbelsäule, das Schlüsselbein und zahlreiche Rippen – Es ist unvorstellbar, was für ein Martyrium ein Baby in seinem erst einjährigen Leben durchmachen musste. Die 20-jährige Mutter ist nur zum Arzt gegangen, weil der Kleine "plötzlich aufgehört habe zu krabbeln". Dabei waren Arme und Beine des Buben bereits überdimensional angeschwollen. Es soll auch Hinweise auf sexuellen Missbrauch geben. Die Mutter kann sich die Verletzungen nicht erklären. Ihr 23-jähriger Lebensgefährte ist jetzt in U-Haft. Er bestreitet die Vorwürfe. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren. Der kleine Bub wird ärztlich behandelt.

Corona: 26.000 Dollar Strafe

Verstoß in Melbourne

Schweiz ruft Masken zurück

wegen Schimmelpilz

Ratten stören Totenruhe

Skandal an Pariser Med-Uni

Blowjobmaschine fürs Auto

von Startup entwickelt

Robbe bewusstlos geschlagen

für Selfies

3. Todesopfer gefunden

In der Bärenschützklamm

Graffiti-Schmierer ist 48(!)

Oldie-Sprayer in Linz gefasst

CoV: Neues Schuljahr anders

Zeugnistag im Westen & Süden