Baby + Handy? Influencer warnen

"Gen Z" kritisiert Millennials

(16.01.2024) Dürfen kinderlose Influencer wirklich Erziehungstipps geben? Ein neuer TikTok-Trend sorgt momentan für Diskussionen. Die Generation Z – also die 15- bis 27-Jährigen – posten derzeit unzählige Videos, in denen sie die Millennials (Jahrgänge 1981 bis 1996) kritisieren. Die seien nämlich jene Eltern-Generation, die bereits ihren Babys und Kleinkindern Smartphones und Tablets in die Hände drückt. Die TikTok-User kritisieren das scharf, denn es komme dadurch zu Entwicklungsstörungen.

Dass ausgerechnet Influencer solche Erziehungstipps online stellen, passt vielen Eltern gar nicht. Inhaltlich hätte die Generation Z aber recht - Kleinkinder und Smartphones vertragen sich nicht gut, sagt Psychologe Enrique Grabl:

"Kinder brauchen Rückmeldungen, Feedbacks, Gespräche und Erklärungen - und all das passiert ja nicht, wenn es einfach so auf den Bildschirm starrt. Daher haben die jungen User völlig recht, wenn sie hier Kritik äußern. Gerade die Generation Z kann ja sehr gut einschätzen, welche Folgen die viele Bildschirmzeit hat, welche sozialen Kompetenzen dadurch auch verloren gehen."

(mc)

Saharastaub, Regen, Föhn

Das Wetter fürs Wochenende

Wien: Mädchen (12) vergewaltigt

Täter zwischen 13 und 18

Wirbel um Alec Baldwin

Unschuld wird angezweifelt

Mädchen (3) überfahren!

Tödlicher Autounfall!

SGB: Schule in Quarantäne

Virenausbruch in Volksschule

Lawine tötet 21-Jährigen

Drama im Urlaubsparadies

Raser verlieren ihr Auto

Ab 1.März 2024

Katze zu Tode gequält!

Tier gehörte der Freundin