Baby in Glascontainer

Von Mutter ausgesetzt

(17.10.2023) Der tragische Fall hat sich im deutschen Baden-Württemberg ereignet. Eine 38-Jährige soll ihr neugeborenes Kind in einem Glascontainer ausgesetzt haben. Die Frau befinde sich in Untersuchungshaft, teilte die Polizei in Ulm am Dienstag mit. Demnach hatte sich am Samstag ein Zeuge bei den Beamten gemeldet, weil er in einem Glascontainer in Langenau zufällig ein Kind entdeckt hatte. Das unterkühlte Baby wurde in eine Klinik gebracht.

Nach Angaben der Polizei hätte das Neugeborene die Nacht vermutlich nicht überlebt, wenn es nicht gefunden worden wäre. Lebensgefahr bestand nicht. Während der Ermittlungen meldete sich eine Klinik bei der Polizei. Eine Mitarbeiterin hatte in der Nacht telefonisch eine Geburt begleitet.

Anschließend gab es keinen Kontakt mehr. Die Spur führte zu einer 38-Jährigen aus dem Alb-Donau-Kreis, welche die Mutter des gefundenen Babys sein soll. Sie wurde vorläufig festgenommen. Gegen die Frau wird wegen versuchten Totschlags und Aussetzung ermittelt.

Hilfe im Krisenfall

Informationen über das Programm "Frühe Hilfen" für Familien nach der Geburt findest du unter https://www.fruehehilfen.at/.

Bist du in einer verzweifelten Lebenssituation und brauchst Hilfe? Sprich mit anderen Menschen darüber. Hilfsangebote für Personen mit Suizidgedanken und deren Angehörige bietet das Suizidpräventionsportal des Gesundheitsministeriums. Unter www.suizid-praevention.gv.at finden sich Kontaktdaten von Hilfseinrichtungen in Österreich.

(EC/APA)

Angeklagt wegen Fahren ohne Schein

Fährt mit Auto bei Anhörung

Alkolenker crasht in McDonalds

ohne Führerschein

52kg Trüffel beschlagnahmt

Flgh Wien: Trüffel müffelt

Hundeattacke auf 7-Jährige

Stmk: Kind schwer verletzt

80.000 Euro Strafe

Familie sammelte Muscheln

Royals: Kate gesichtet

60 Tage Medienpause

Extremwetter mit 52,3 Grad

Hitzerekord in Indien

Prominentes Familienglück

Harry Potter-Star gesichtet