Baby ist ertrunken

Drama bei Lampedusa

(13.09.2023) Drama in Lampedusa! Ein fünf Monate altes Baby ist gestorben, nachdem es bei der Landung in Lampedusa ins Wasser gefallen ist. Die Tragödie ereignete sich am Mittwoch in der Nacht gegen 4.18 Uhr während der chaotischen Anlandung von 46 vom Patrouillenboot der Küstenwache geretteten Migranten, als mehrere Personen ins Wasser fielen. Alle Migranten wurden geborgen, auch der Leichnam des kleinen Buben, wie die Behörden auf Lampedusa berichteten.

Der Leichnam des Kindes wurde in die Leichenhalle des Friedhofs von Lampedusa gebracht, während sich die Mutter des Babys im Hotspot der Insel befindet. Die Polizei hat um psychologische Unterstützung für die Frau gebeten. Die Hafenbehörde ermittelt in diesem Fall.

Lampedusa ist seit Dienstag mit einer starken Migrationswelle konfrontiert. Über 6.000 Migranten erreichten seit Dienstag die Insel zwischen Sizilien und Tunesien.

(fd/apa)

Venedig verlangt nun Eintritt

Online-Reservierung + 5€

Flüge: 40% mehr Emissionen

Horrorbilanz für Österreich

Trump vor Gericht

Prozess gegen Ex-Präsident

Braunbär verletzt Wanderer

Zwei Verletzte in der Slowakei

Iran: Wie reagiert Israel?

Beratungen laufen noch

Leverkusen Meister!

Erstmals in Vereinsgeschichte

Innsbruck-Wahl: Ergebnis da

Stichwahl Willi - Anzengruber

USA wollen keine Eskalation

"Nicht auf Krieg aus"